Die fünf größten Konversionskiller und wie man sie behebt

Entdecken Sie die fünf größten Konversionskiller, die Ihre Website daran hindern können, Besucher in Kunden umzuwandeln, und lernen Sie umsetzbare Strategien, um diese zu beheben und Ihre Konversionsraten zu steigern.
  • Porträt einer Frau mit kurzen Haaren vor einem transparenten Hintergrund.
    Romina Cragnolino Verfasser von Inhalten
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 25. Oktober 2023
  • 4 min. gelesen

Möchten Sie wissen, warum Ihre Website nicht so konvertiert, wie sie sollte? Möglicherweise enthält Ihre Website Conversion-Rate-Killer (oder Conversion-Killer).

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie eine Website haben, ist, Ihre Zielgruppe zu überzeugen, wiederzukommen, um sie von Besuchern zu Kunden zu machen. Es gibt viele Konversionskiller, aber hier sehen wir uns die fünf wichtigsten an.

Es gibt fünf gängige Konversionskiller, die selbst die am besten durchdachten Marketingkampagnen sabotieren können. Dieser umfassende Leitfaden untersucht diese Konversionskiller und bietet umsetzbare Strategien, um sie zu beheben. Verwandeln wir Ihre Website von einem Conversion-Killer in einen Conversion-Thriller.

1. Ladezeit

Die Seitengeschwindigkeit ist nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung wichtig, langsame Ladezeiten können auch die Konversionsrate beeinträchtigen.

Cloudflare berichtet, dass ein Anstieg von 2,4 Sekunden auf 5,7+ Sekunden zu einem Rückgang der Konversionsrate um 68 % führen kann.

Wenn Sie eine E-Commerce-Website betreiben, kann die Optimierung der Ladezeiten für Produktseiten, Bilder und den Bezahlvorgang für Ihr Unternehmen Hunderte von Dollar an Einnahmen bedeuten. 

2. Schlechte Benutzererfahrung

Als Menschen mit schrumpfender Aufmerksamkeitsspanne sind wir so verdrahtet, dass wir alles vermeiden, was eine kognitive Belastung darstellt. Ob es nun darum geht, dass man überlegen muss, "wo finde ich den Preis" oder "was bedeutet das?", eine verwirrende Website ist einer der Hauptgründe, warum ein Nutzer auf die Schaltfläche "Zurück" auf Ihrer Website klickt.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website von A bis Z intuitiv ist. Ihr Inhalt sollte klar sein, Ihre Konvertierungsmaßnahmen sollten einfach sein und die Interaktion mit Ihrer Website sollte sich vertrauenswürdig anfühlen.

Wenn Sie gerade erst anfangen, bitten Sie einfach Freunde, Verwandte oder sogar Fremde, sich Ihre Website anzusehen und Ihnen zu sagen, was verwirrend oder unklar ist.

3. Unzureichende Definition des Zielpublikums

Viele Website-Besitzer wollen "einfach nur mehr Leads". Aber viele erkennen nicht, dass man, wenn man versucht, alle anzusprechen, vielleicht einfach niemanden anspricht.

Vor allem in wettbewerbsintensiven Branchen wie dem Dienstleistungssektor oder dem E-Commerce kann die richtige Botschaft der Schlüssel zur Gewinnung hochwertiger Kunden sein.

Indem Sie herausfinden, an wen Sie verkaufen wollen, können Sie bessere Botschaften erstellen, die ankommen und die Kunden ansprechen!

4. Schwache Landing Pages und mangelhafte CTAs

Landing Pages, die nicht mit dem Anzeigentext übereinstimmen, überwältigend oder geradezu verwirrend sind, können Ihre Konversionsrate schnell zum Erliegen bringen. Wenn Sie für jeden Klick auf Ihre Seite bezahlen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Landing Pages gut sind: 

  • Abgestimmt auf Ihren Anzeigentext
  • Fesselnd und verlockend
  • Klar kommunizieren
  • Bieten Sie starke Vertrauenselemente
  • und klare CTAs anbieten

 

A/B-Tests für das Messaging und das Design Ihrer Landing Page können hingegen schnell zu mehr Umsatz führen.

5. Kein Vertrauen aufbauen

Apropos Vertrauenssignale: Es kann ein großer Fehler für Websites sein, nicht auf vertrauenswürdige Elemente zu setzen, insbesondere in wettbewerbsintensiven Branchen. Heimdienstleister, professionelle Dienstleister und E-Commerce-Unternehmen müssen überdurchschnittlich viel Vertrauen zeigen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. 

Bewertungen, Auszeichnungen, Sicherheitsplaketten für Zahlungen, "Über uns"-Seiten und Fotos von Ihrem Team sind nur einige Beispiele dafür, wie Sie auf Ihrer Website Vertrauen schaffen können.

 

5 Tipps zur Verbesserung Ihrer Konversionsrate

1-Prüfen Sie dieGeschwindigkeit Ihrer Website.

Komprimieren Sie Ihre Bilder, um sie leichter zu machen, verwenden Sie eingebettete Videos, anstatt sie auf die Website hochzuladen. Sie können die Geschwindigkeit Ihrer Website mit kostenlosen Tools wie z. B.:

Sie können auch den allgemeinen Zustand Ihrer Website mit SEO-Checker-Tools wie GradeMyWebsite überprüfen. Diese Tools geben Ihnen ein genaues Bild davon, wie es um Ihre Website bestellt ist.

2- Analysieren Sie die UX über verschiedene Geräte hinweg.

Erkunden Sie Ihre Website auf verschiedenen Geräten. Wie einfach (oder nicht einfach) ist es, wichtige Seiten zu finden? Wie einfach ist es, zu konvertieren? Wie ansprechend ist Ihre Website insgesamt?

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobilfreundlich ist, indem Sie ein responsives Design verwenden, berührungsfreundliche Elemente einbauen und sie regelmäßig auf verschiedenen Geräten testen.

3- Verfeinern Sie Ihre Buyer Personas.

Analysieren Sie Daten, um das Alter, das Geschlecht, den Standort und die Interessen Ihrer Zielgruppe zu ermitteln. Tools wie Google Analytics und Social Media Insights sind hier von unschätzbarem Wert. Nutzen Sie sie.

4- Überdenken Sie Ihre CTAs

Beenden Sie den Satz: "Wenn ich auf diese Schaltfläche klicke, möchte ich ..." und fertig ist der Text für Ihre CTA-Schaltfläche!

Umgeben Sie Ihre CTA-Schaltfläche mit unübersehbaren Verkaufsargumenten und Verstärkungen, um den Nutzer zu ermutigen, diese Aktion mit Ihrem Unternehmen durchzuführen.

Wenn Sie eine E-Commerce-Website betreiben, sollten Sie den Bestellvorgang vereinfachen, indem Sie die Anzahl der Schritte minimieren, Optionen für den Gast-Bestellvorgang anbieten und klare Fortschrittsanzeigen einblenden. Die Beseitigung von Hindernissen beim Bezahlvorgang kann Ihre Konversionsraten erheblich steigern.

5- Verwenden Sie das HTTPS-Protokoll auf Ihrer Website.

Lassen Sie die Besucher wissen, dass ihre Daten sicher sind, und verwenden Sie sichere und bekannte Zahlungsmittel. Fügen Sie außerdem Erfahrungsberichte, Produktbewertungen und Empfehlungen hinzu. Vertrauen ist die wichtigste Einnahmequelle Ihrer Website, und Ihre Nutzer werden es Ihnen schenken.

 

Lassen Sie sich bei der Ausarbeitung Ihrer Konversionsstrategie helfen.

Wenn Sie nicht weiterkommen, sich fragen, warum Ihre Website nicht konvertiert, oder bereit sind, Ihre Konversionsstrategie zu verbessern, wenden Sie sich an WebFX, die Experten hinter seo.com. Unser Team von CRO-Experten kann Ihnen dabei helfen, eine Konversionsstrategie zu entwickeln, mit der Sie den Umsatz Ihrer Website steigern können.

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen zur Conversion-Optimierung und fordern Sie ein Angebot von unserem Team an, um die Ergebnisse des digitalen Marketings zu verbessern.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

Wie man 3 häufige URL-Probleme behebt: Ein Leitfaden für Website-Besitzer
  • 16. Juli 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen
Bestes CMS für SEO-Dominanz im Jahr 2024
  • Jul 05, 2024
  • 11 min. gelesen
Weiter lesen
Was ist die ideale Länge eines Blogbeitrags? Holen Sie sich jetzt Einblicke!
  • 26. Juni 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen