Die 7 wertvollsten Prinzipien des E-Mail-Marketings

Entdecken Sie die grundlegenden Prinzipien des E-Mail-Marketings, einschließlich der Konzentration auf Qualität statt Quantität, des Aufbaus von Beziehungen zu Abonnenten, der Erstellung personalisierter Workflows und vieles mehr.
  • Porträt einer lächelnden Frau mit langen Haaren, transparenter Hintergrund.
    Sarah Berry SEO-Berater
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 25. Oktober 2023
  • 5 min. gelesen

Wie die meisten digitalen Marketingstrategien sieht auch das E-Mail-Marketing für jedes Unternehmen anders aus. Es gibt jedoch einige Grundsätze des E-Mail-Marketings, die Sie in E-Mail-Marketingprogrammen finden sollten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die sieben wichtigsten Grundsätze des E-Mail-Marketings vor.

Was ist E-Mail-Marketing?

E-Mail-Marketing ist die Nutzung von E-Mails durch Unternehmen, um Abonnenten anzusprechen, weiterzubilden und in Kunden umzuwandeln. Unternehmen, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben, nutzen E-Mail-Marketing häufig, um ihre Beziehung zu Website-Besuchern, die über die Suche gekommen sind, fortzusetzen.

7 Grundsätze des E-Mail-Marketings

Zu den wertvollsten Grundsätzen des E-Mail-Marketings gehören die folgenden:

1. Schwerpunkt auf Qualität, nicht auf Quantität

Zu viele Unternehmen messen den Erfolg des E-Mail-Marketings an der Anzahl der Abonnenten. Viele E-Mail-Abonnenten zu haben ist zwar toll, aber nicht die effektivste Kennzahl, um die Leistung des E-Mail-Marketings zu messen.

Deshalb ist der wichtigste Grundsatz des E-Mail-Marketings die Konzentration auf Qualität, nicht auf Quantität.

Eine aktive und engagierte E-Mail-Abonnentenliste ist von großem Wert. Sie sendet nicht nur ein positives Signal an E-Mail-Dienstleister, sondern verbessert auch andere wichtige E-Mail-Kennzahlen wie Öffnungsrate, Klicks und Konversionen.

Halten Sie die Qualität Ihrer E-Mail-Liste aufrecht, indem Sie Ihre Liste regelmäßig von inaktiven Abonnenten bereinigen.

2. Aufbau einer Beziehung zu den Abonnenten

Der Aufbau einer Beziehung zu Ihren Lesern ist ein weiterer wichtiger Grundsatz des E-Mail-Marketings.

In den meisten Fällen melden sich Menschen für Newsletter an, weil das Unternehmen ein überzeugendes Angebot gemacht hat, wie z. B. ein Bildungsunternehmen, das täglich Lerntipps für SAT-Prüfungen anbietet, oder eine gemeinnützige Organisation, die ihre monatlichen Fortschritte hervorhebt. Unternehmen vergessen dies jedoch oft und konzentrieren sich stattdessen auf das, was sie wollen: Einen Verkauf zu tätigen.

Ihre E-Mail-Marketing-Bemühungen sollten von Ihrem Versprechen oder Angebot an die Abonnenten ausgehen.

Trägt Ihre neueste E-Mail-Marketing-Idee zu diesem Versprechen bei oder beeinträchtigt sie es? Schreiben Sie die E-Mail mehr für sich oder mehr für Ihre Kunden? Je mehr Sie einen Ansatz verfolgen, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht, desto wahrscheinlicher werden Sie Ergebnisse sehen, die die Ziele Ihres Unternehmens unterstützen, wie z. B. die Reduzierung der Kundenabwanderung durch E-Mail.

3. E-Mail-Workflows erstellen

Mit E-Mail-Workflows verfolgen Sie bei Ihrem E-Mail-Marketing weiterhin einen Ansatz, bei dem die Abonnenten im Vordergrund stehen.

Bei diesem Prinzip des E-Mail-Marketings geht es darum, maßgeschneiderte Erlebnisse zu schaffen, die auf die Bedürfnisse der Abonnenten zugeschnitten sind:

  • Demografische Daten, wie Standort
  • Markeninteraktionen, wie das Aufrufen einer bestimmten URL
  • Einkäufe, z. B. welche Produkte sie gekauft haben
  • Historie, z. B. wie lange sie schon Kunde oder Abonnent sind

Wenn Sie Arbeitsabläufe erstellen, geben Sie den Abonnenten das Gefühl, wahrgenommen zu werden.

Nehmen wir zum Beispiel Chewy. Wenn Sie Haustiere haben und bei Chewy einkaufen, erhalten Sie wahrscheinlich E-Mails, die Ihrem Haustier zum Geburtstag gratulieren. Obwohl dies wahrscheinlich ein einfach zu implementierender Arbeitsablauf ist, hat es eine große Wirkung auf die Haustierbesitzer, da sie sich besonders geehrt fühlen, dass jemand den großen Tag ihres Tieres würdigt.

Chewy Haustier Geburtstag E-Mail Beispiel

Das Fazit? Ob einfach oder komplex, E-Mail-Workflows können unvergessliche Momente schaffen.

4. Optimierung der Lesbarkeit

Natürlich geht all Ihre harte Arbeit verloren, wenn die Menschen Ihre E-Mails nicht lesen können. Deshalb ist die Lesbarkeit ein weiterer wichtiger Grundsatz des E-Mail-Marketings. Es gibt viele Möglichkeiten, eine leicht zu lesende E-Mail für Ihre Abonnenten zu erstellen.

Hier sind unsere besten Tipps:

  • Verwenden Sie ein Tool wie Grammarly, um Ihre Inhalte zu bearbeiten.
  • Begrenzen Sie Absätze auf 1-3 Zeilen, um das Überfliegen zu erleichtern.
  • Hinzufügen von Textformatierungen wie fett, kursiv oder unterstrichen, um wichtige Wörter oder Sätze hervorzuheben
  • Einbindung von Medien wie Bildern oder Videos, um den Text aufzulockern

Adobe-E-Mail-Beispiel mit Bildern und fettgedrucktem Text

Wenn Sie sich einige Ihrer Lieblings-E-Mails ansehen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sie diese Techniken verwenden.

5. Erfüllen Sie das Versprechen der Betreffzeile

Nichts macht eine E-Mail mehr zum Scheitern verurteilt als eine Betreffzeile, die ihr Versprechen nicht einhält.

Vermarkter fühlen sich oft dazu verleitet, eine Klick-Köder-Betreffzeile zu schreiben, um die Öffnungsrate zu erhöhen. Die Leute werden Ihre E-Mail zwar öffnen, aber sie werden nicht glücklich sein, wenn sie herausfinden, was sie enthält - ein leeres Versprechen. Deshalb ist es so wichtig, dass Ihre E-Mail das Versprechen der Betreffzeile erfüllt.

Wenn Sie ein Feedback wünschen, zeigen Sie die E-Mail einem Kollegen, einem Freund oder einem Familienmitglied.

6. Erstellen Sie klare, prägnante Aufforderungen zum Handeln

Wie der Inhalt einer Website sollte auch jede E-Mail einen Call-to-Action (CTA) enthalten.

Ihr CTA fordert die Leser zu einer Aktion auf, sei es die Weiterleitung Ihrer E-Mail an einen Freund oder der Besuch Ihrer Website, um ein saisonales Angebot zu nutzen. Welche CTA Sie wählen, hängt vom Thema der E-Mail, den langfristigen Zielen und der Abonnentenliste ab.

Egal, für welche CTA Sie sich entscheiden, machen Sie sie klar, prägnant und leicht nachvollziehbar (oder, um es mit den Worten von Geico zu sagen: "So einfach, dass ein Höhlenmensch es tun könnte").

7. Scheitern in Kauf nehmen

Unser Lieblingsprinzip im E-Mail-Marketing ist die Akzeptanz von Fehlschlägen.

Ob Sie nun eine E-Mail mit einem Tippfehler versenden oder die vierteljährlichen E-Mail-Ziele des Teams verfehlen, Sie werden scheitern. Wir sind der Meinung, dass es vor allem darauf ankommt, wie Sie auf diesen Misserfolg reagieren. Was haben Sie daraus gelernt? Wie werden Sie das Gelernte in Ihre Prozesse, bewährten Verfahren und Strategien einfließen lassen?

Verfolgen Sie den Ansatz des Scheiterns - lernen und wachsen Sie aus Ihren Misserfolgen.

Erzielung von Ergebnissen durch E-Mail

Nun, da Sie die wichtigsten Grundsätze des E-Mail-Marketings kennengelernt haben, sind Sie bereit, diese in Ihre E-Mail-Marketingstrategie einzubringen? Wenn Sie Hilfe brauchen, sind die Experten von SEO.com für Sie da! Mit einem spezialisierten E-Mail-Marketing-Team können wir Ihr E-Mail-Marketing für Sie entwickeln, umsetzen und verwalten. Kontaktieren Sie uns noch heute, um eine individuelle Strategie und ein Angebot für Ihr Unternehmen zu erhalten!

Porträt einer lächelnden Frau mit langen Haaren, transparenter Hintergrund.
Sarah Berry ist SEO-Beraterin bei einer der größten SEO-Agenturen in den USA - WebFX. Mit mehr als 10.000 Stunden SEO-Erfahrung bietet sie praktische Einblicke und Strategien, die Sie nutzen können, um Ihre Rankings, Ihren Traffic und Ihre Einnahmen aus der Suche zu steigern.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

Mein Website-Traffic geht zurück. Wie kann ich das beheben?
  • Apr 12, 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen
Meine Website wird nicht bei Google angezeigt. Was soll ich tun?
  • Apr 12, 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen
Meine Website konvertiert nicht. Was kann ich tun?
  • Apr 09, 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen