Schwarz und lila abstrakten Desktop-Hintergrund-Design Abstrakte lila mobile Schnittstelle Design-Element. Person mit Kreditkarte beim Online-Einkauf.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) im E-Commerce ist eine effektive digitale Marketingstrategie, um Einnahmen für Ihr Online-Geschäft zu erzielen. Erfahren Sie in diesem Leitfaden, wie Sie SEO für Ihre E-Commerce-Website nutzen können!

Was ist SEO für den elektronischen Handel?

SEO für E-Commerce ist eine digitale Marketingstrategie, die sich darauf konzentriert, eine E-Commerce-Website so zu optimieren, dass sie auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) weiter oben erscheint. Dazu gehören in der Regel die Optimierung von Produktseiten, die Verbesserung der Seitenladegeschwindigkeit, die Erforschung und Ausrichtung von Schlüsselwörtern und vieles mehr.

SEO für den elektronischen Handel

Warum ist SEO für den elektronischen Handel wichtig?

SEO im E-Commerce ist wichtig, weil E-Commerce-Geschäfte auf Online-Verkäufen beruhen. Sie können die Nutzer zwar über verschiedene digitale Kanäle erreichen, von bezahltem über E-Mail-Marketing bis hin zu sozialen Netzwerken, aber die Suche ist einer der effektivsten Kanäle, weil sie die Nutzer genau dann erreicht, wenn sie Sie brauchen.

Expertenwissen von WebFX-Logo mit blauem und weißem Schriftzug

Für E-Commerce-Kunden gibt es in diesem Jahr so viel zu tun! Was mir als erstes in den Sinn kommt, ist die Art und Weise, wie Search Generative Experience (SGE) die SEO, wie wir sie kennen, revolutionieren wird. SGE wird die konversationelle Suche für Suchmaschinen einführen, wodurch die Suchabsicht unserer Produkt- und Kategorieseiten und Blogbeiträge für die SEO-Optimierung noch wichtiger wird.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist E-E-A-T: Kompetenz, Erfahrung, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Dies ist für E-Commerce-Unternehmen sogar noch wichtiger, da wir die Nutzer nicht nur auf der Ebene der Website mit einem starken Kauferlebnis überzeugen müssen, sondern auch auf der Ebene der Produkte mit Sternebewertungen, Rezensionen und mehr.

shannon headshot
Shannon P. Hauptberaterin & Expertin für E-Commerce

Außerdem liefern Suchmaschinen wie Google erweiterte Ergebnisse für eCommerce-basierte Suchanfragen, wie "braune Schuhe Größe 6". Diese erweiterten Ergebnisse, die Bilder, Sterne und mehr enthalten können, bringen die Nutzer auf Ihre Website.

Welche Tools sollte ich für E-Commerce-SEO verwenden?

Bevor Sie mit der Suchmaschinenoptimierung für den E-Commerce beginnen, ist es wichtig, dass Sie Ihr Toolkit haben. Es gibt zwar viele kostenlose SEO-Tools, aber ein kostenpflichtiges Tool bietet Ihnen wahrscheinlich mehr Flexibilität und Möglichkeiten.

Hier sind unsere Empfehlungen:

  • Screaming Frog für Website-Audits
  • Google Search Console zur Leistungsüberwachung
  • Google Analytics 4 für die Leistungsüberwachung
  • Ahrefs für Keyword-Recherche, Backlink-Analyse und Konkurrenzforschung

Weitere Tools, die SEOs mögen, sind:

  • Semrush
  • Ubersuggest
  • Google Keyword-Planer

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie diese E-Commerce-SEO-Tools in Ihrer Strategie einsetzen können!

SEO-Hilfe erhalten von E-Commerce-SEO-Profis Violetter Pfeil

Gewinnen Sie mehr Kunden mit professionellen SEO-Services von WebFX - dem Team hinter SEO.com, das mehr als 175.000 Stunden Erfahrung im Bereich E-Commerce SEO in Ihre Kampagne einbringt.

Wie man eine SEO-Strategie für den elektronischen Handel entwickelt

Entwickeln Sie mit diesen Tipps eine effektive SEO-Strategie für den elektronischen Handel:

  1. Überprüfen Sie die SEO Ihrer Website mit einem Tool wie Screaming Frog
  2. Verstehen Sie die Wachstumsziele Ihres Unternehmens für die nächsten Jahre
  3. Ihre Verkaufs- und/oder Kundenserviceteams beobachten, um Ihren Markt zu verstehen
  4. Legen Sie spezifische, messbare, umsetzbare, realistische und zeitnahe SEO-Ziele fest.
  5. Richten Sie Ihre Analyse- und Tracking-Tools ein, wie GA4 und Google Search Console

Wenn die oben genannten Schritte abgeschlossen sind, können Sie damit beginnen, SEO für Ihre E-Commerce-Website zu betreiben.

Wie man mit SEO für E-Commerce-Websites anfängt

Erfahren Sie mit diesen Best Practices, wie Sie mit SEO für E-Commerce-Websites beginnen können (für einen ausführlicheren Überblick lesen Sie bitte unseren SEO-Grundlagen-Leitfaden):

1. Fokus auf SEO für Produktseiten

Wo es E-Commerce-Websites gibt, gibt es auch Produktseiten. Diese Seiten sind der Ort, an dem die Besucher am liebsten landen, da dort die Käufe stattfinden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die besten SEO-Verfahren für Produktseiten befolgen.

Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist, einige der besten SEO-Keywords für den E-Commerce ins Visier zu nehmen und diese Keywords in die Seiten zu integrieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie Informationen über jedes Produkt angeben und relevante Schlüsselwörter in diese Informationen einfügen. Sie sollten auch in Erwägung ziehen, sich auf Long-Tail-Schlüsselwörter zu konzentrieren - solche, die mehrere Wörter lang sind -, um spezifischere Suchergebnisse zu erzielen.

Produktinformationen für ein Kissen auf der Website von Target

Neben der Verwendung von Schlüsselwörtern sollten Sie auf diesen Seiten auch Multimedia-Inhalte wie Bilder und Videos einbinden. Das macht die Seiten attraktiver, führt zu mehr Website-Besuchern und verbessert Ihre Platzierung.

Sie können auch die Optimierung Ihrer Produktangebote auf Online-Shopping-Seiten wie Etsy und Amazon in Betracht ziehen.

2. Optimieren Sie für die konversationelle Suche

Das generative Sucherlebnis (SGE) von Google wird die Suchlandschaft verändern.

Blog-Inhalte sind für E-Commerce-Unternehmen nicht mehr optional. Um Funktionen im KI-Wissenspanel der SGE zu erhalten, sollten Sie gezielt nach Begriffen suchen, die mit Ihren Produkten zu tun haben, z. B. "Welche Schuhe sollte ich bei einer Wanderung tragen?"

Einige SEO-Agenturen, wie z. B. SEO.com, bieten SGE-Optimierungsdienste an, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

3. Vorrang des Abgleichs von Suchintentionen vor dem Inhaltsvolumen

Das Google-Update für hilfreiche Inhalte, das im vergangenen Jahr eingeführt wurde, stellt die Absicht des Inhalts über den Umfang.

Für E-Commerce-Unternehmen ist das Hinzufügen von Inhalten auf Produkt-/Kategorieseiten entscheidend für den Erfolg, aber stellen Sie sicher, dass sie der Suchabsicht entsprechen. Wenn Sie auf Ihren Kategorieseiten einen Artikel schreiben, werden Sie wahrscheinlich eher Suchende am oberen Ende des Suchtreffers ansprechen als Personen, die bereit sind zu kaufen.

4. E-E-A-T verbessern

Erfahrung ist eine neue Funktion von E-E-A-T und ein grundlegender Baustein für den Aufbau von Vertrauen. Vernachlässigen Sie nicht Dinge wie die Geschwindigkeit der Website oder sogar Ihre Suchleiste - jede negative Benutzererfahrung (UX) kann Kunden davon abhalten, auf Ihrer E-Commerce-Website zu kaufen.

5. Verwenden Sie HTTPS auf Ihrer Website

Viele Unternehmen denken nicht daran, wenn es um SEO geht, das HTTPS-Protokoll zu verwenden. Aber es ist tatsächlich eine der einfachsten und wichtigsten Möglichkeiten, Ihre Suchmaschinenoptimierung zu verbessern. Google bevorzugt Websites, die HTTPS statt HTTP verwenden. Wenn Sie dies also auf Ihrer eigenen Website tun, helfen Sie Ihrer Suchmaschinenoptimierung erheblich.

Außerdem ist HTTPS für E-Commerce-Websites besonders wichtig. Wenn man bedenkt, dass die Besucher Ihrer Website ihre Finanzdaten eingeben müssen, um Einkäufe zu tätigen, möchten Sie, dass sie das Gefühl haben, dass ihre Daten sicher sind. Daher sollte Ihr Online-Shop auf jeden Fall HTTPS verwenden, um eine zusätzliche Ebene der Website-Sicherheit zu gewährleisten.

6. Machen Sie Ihre Website mobilfreundlich

In den 2000er Jahren besuchten die meisten Menschen eine Website nur über einen Computer. Doch heute findet ein Großteil des Internetverkehrs über mobile Geräte statt. Tatsächlich verwendet Google jetzt die Mobile-First-Indizierung, was bedeutet, dass Websites auf der Grundlage ihrer mobilen Versionen und nicht ihrer Desktop-Versionen bewertet werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Website mobilfreundlich ist.

Der beste Weg, dies zu erreichen, ist die Verwendung von responsivem Design. Responsive Design ist eine Art des Webdesigns, bei der sich die Seitenelemente an den jeweiligen Bildschirm anpassen, auf dem sie erscheinen. Das bedeutet, dass Ihre Website sowohl auf Computern als auch auf Handys gleich gut angezeigt wird.

Die Lego Rivendell Produktseite auf dem Desktop zeigt ein Produktfoto und Informationen nebeneinander an

 

Die Lego Rivendell Produktseite auf dem Handy zeigt ein Produktbild über den Produktinformationen an

Mit einer mobilfreundlichen Website werden Sie viel mehr Besucher anziehen und auch in den Suchergebnissen besser platziert sein.

7. Optimieren Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seiten

Wenn Sie Besucher von Ihrer Website fernhalten wollen, ist eine der besten Methoden, dafür zu sorgen, dass Ihre Seiten sehr, sehr langsam laden.

Aber die Chancen stehen gut, dass Sie das nicht tun wollen.

In diesem Fall sollten Sie also das Gegenteil tun und die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite so schnell wie möglich gestalten. Um das zu tun, können Sie:

  • Cache-Seiten
  • Bilder komprimieren
  • Code verkleinern
  • Umleitungen begrenzen

Ihre Seiten sollten nicht länger als drei Sekunden zum Laden brauchen. Im Idealfall brauchen sie nur ein oder zwei Sekunden. Denken Sie daran, dass dies nicht nur dazu beiträgt, Besucher zu halten, sondern auch Ihr Suchranking erheblich verbessert, da die Seitengeschwindigkeit ein wichtiger Rankingfaktor bei Google ist.

8. Gewinnen Sie Backlinks zu Ihrer Website

Ein todsicherer Weg, um die Suchmaschinenoptimierung Ihres E-Commerce-Unternehmens zu verbessern, ist das Setzen von Backlinks. Backlinks sind Links, die von Websites Dritter auf Ihre Inhalte verweisen. Warum ist dies von Vorteil? Wenn eine angesehene Website in Ihrer Branche auf Ihre Inhalte verlinkt, signalisiert dies Google, dass Ihre Website ebenfalls angesehen sein muss.

Um Backlinks zu erhalten, können Sie seriöse Websites in Ihrer Branche besuchen und nach Verlinkungsmöglichkeiten wie defekten oder fehlenden Links suchen. Wenn Sie solche Gelegenheiten finden, können Sie die Website-Eigentümer kontaktieren, um sie über die defekten oder fehlenden Links zu informieren und ihnen dann empfehlen, das Problem mit einem Link zu Ihrer Website zu beheben.

Wenn Sie erfolgreich sind, werden die daraus resultierenden Backlinks dazu beitragen, dass Sie in den Google-Suchergebnissen viel höher ranken. Aus diesem Grund ist der Aufbau von Backlinks immer Teil unserer kostenlosen SEO-Checkliste. Nebenbei bemerkt ist dies ein weiterer Grund, warum es wichtig ist, informativen Inhalt auf Ihrer Website zu haben - es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen Backlink zu einer Produktseite erhalten.

9. Schema-Auszeichnung verwenden

Die Schema-Auszeichnung ist Ihr direkter Draht zu den Suchmaschinen. Mit Schema-Auszeichnungen, wie z. B. Produktauszeichnungen, können Sie Suchmaschinen detaillierte Informationen über Ihre Produkte zur Verfügung stellen, die sie nutzen können, um Ihre Produktseiten genauer einzustufen.

Die Produktauszeichnung enthält Informationen wie:

  • Wie viel Ihr Produkt kostet
  • Wie viel Bestand ist noch vorhanden?
  • Wie Rezensenten das Produkt bewerten
  • Und mehr

Neben der Produktauszeichnung sollten Sie auch die FAQ-Auszeichnung verwenden, um häufige Fragen der Kunden zu beantworten, wie z. B. Rückgaberichtlinien, Versandregionen, Produktgarantien und alles andere, was für Ihren Zielmarkt relevant ist.

Steigern Sie Ihren Umsatz durch SEO mit SEO-Experten

Bringen Sie SEO auf Ihre E-Commerce-Website mit WebFX (das Team hinter SEO.com). Mit jahrzehntelanger Erfahrung und Hunderten von Experten für E-Commerce-SEO können wir Ihrem Unternehmen helfen, mehr Umsatz über die Suche zu generieren.

Kontaktieren Sie uns noch heute online, um mehr über unsere SEO-Dienstleistungen zu erfahren!

Wir wollen Ergebnisse erzielen Gemeinsam Grüner Pfeil