Was passiert, wenn Sie das Ziel eines SEO-Angriffs sind?

Erfahren Sie mehr über negative SEO-Attacken, unethische Strategien, die den Rankings der Konkurrenz schaden, und wie Sie diese Taktiken erkennen und entschärfen können, um Ihre Website zu schützen.
  • Kopfbild eines fröhlichen Mannes im gestreiften Kapuzenpulli, klarer Hintergrund.
    Ryan Maake Marketing-Aktivitäten
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 25. Oktober 2023
  • 9 min. gelesen

 

In der Welt des digitalen Marketings ist die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine der wichtigsten Strategien, um online sichtbar zu werden und Besucher zu gewinnen. Aber wie bei den meisten Marketingkanälen gibt es auch hier eine Schattenseite - hier kommen negative SEO-Angriffe ins Spiel.

Viele dieser SEO-Angriffe werden von Suchmaschinen wie Google hinter den Kulissen erkannt und behandelt. Aber es gibt unethische Unternehmen, die immer noch ihr Bestes tun, um diese Angriffe gegen Konkurrenten zu nutzen.

Die traurige Wahrheit ist, dass negative SEO eine reale Bedrohung ist, und eine gut durchdachte Strategie kann verheerende Auswirkungen auf Ihre Website haben, wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind.

Was ist SEO?

Bevor wir uns mit den negativen Aspekten befassen, sollten wir kurz definieren, was SEO ist. Einfach gesagt, ist SEO eine Reihe von Strategien, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit einer Website auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) zu verbessern.

Dazu gehören die Optimierung von Webinhalten mit relevanten Schlüsselwörtern, die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit von Seiten, die Verbesserung des Website-Designs im Hinblick auf die Benutzerfreundlichkeit und vieles mehr - alles im Namen eines erhöhten organischen Verkehrs auf der Website Ihres Unternehmens.

Das übergeordnete Ziel einer umfassenden SEO-Strategie besteht darin, Ihre Website für Suchmaschinen wie Google leicht zugänglich zu machen, die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte zu erhöhen, indem Sie den Suchmaschinen Vertrauenssignale geben (in erster Linie in Form von Backlinks von anderen Websites), und eine Content-Pipeline aufzubauen, die es Ihnen ermöglicht, kontinuierlich hochwertige, maßgebliche Inhalte zu veröffentlichen, die Ihrem Unternehmen zu mehr Traffic, Leads und Erfolg verhelfen.

Die dunkle Seite der SEO: Negative SEO-Angriffe

Leider kann SEO nicht nur dazu verwendet werden, die Platzierung einer Website in den SERPs positiv zu beeinflussen, sondern auch für schändlichere Zwecke eingesetzt werden.

Diese kämpferische, antagonistische Herangehensweise an SEO wird von digitalen Vermarktern oft als "negative SEO" oder "negative SEO" bezeichnet. Dies sind Taktiken, die dazu dienen, das Ranking eines Konkurrenten in Suchmaschinen zu sabotieren, anstatt die eigene Position zu verbessern.

In diesem Beitrag werfen wir einen detaillierten Blick darauf:

  • Was ist ein negativer SEO-Angriff?
  • Wie diese negativen SEO-Angriffe funktionieren
  • Welche Auswirkungen sie auf Ihre Website haben
  • Was tun, wenn Sie das Ziel eines negativen SEO-Angriffs sind?

Wenn Sie die Mechanismen hinter diesen Sabotageversuchen verstehen, können Sie sich besser darauf vorbereiten, negative SEO-Bemühungen proaktiv zu erkennen und zu entschärfen.

Was ist ein negativer SEO-Angriff?

Im Kern ist ein negativer SEO-Angriff eine (oder mehrere) von mehreren unethischen Strategien, die eingesetzt werden, um das Ranking der Website eines Konkurrenten in den Suchmaschinenergebnissen zu beeinträchtigen.

Im Gegensatz zu Standard-SEO-Praktiken, die sich darauf konzentrieren, die Sichtbarkeit Ihrer Website zu erhöhen, zielt negative SEO darauf ab, andere herunterzuziehen.

Übliche negative SEO-Taktiken

Negative SEO umfasst mehrere Taktiken, die darauf abzielen, das Suchranking eines Konkurrenten zu sabotieren. Diese beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf:

1. Aufbau minderwertiger Links

Dabei werden zahlreiche spammige oder minderwertige Backlinks hinzugefügt, die auf die Website eines Konkurrenten verweisen und den Suchmaschinen vorgaukeln, dass die betreffende Website an verdächtigen Aktivitäten beteiligt ist.

2. Vervielfältigung von Inhalten

Dabei wird der Inhalt der Zielseite kopiert und auf verschiedenen anderen Plattformen eingefügt, was Suchmaschinen wie Google dazu veranlasst, die ursprüngliche Website wegen doppelter Inhalte abzustrafen.

3. Website-Hacking

In extremeren Fällen können negative SEO-Angriffe darin bestehen, dass eine Website gehackt und ihr Inhalt oder ihre Metadaten verändert werden, um ihr Ranking negativ zu beeinflussen.

4. Erstellung gefälschter sozialer Profile

Dabei werden falsche Profile in sozialen Netzwerken erstellt, die vorgeben, das Zielunternehmen zu sein, und falsche Informationen über dieses verbreiten.

Die Auswirkungen von negativen SEO-Angriffen

Das Hauptziel dieser Angriffe ist es, die Platzierung des Ziels in den Suchmaschinen zu senken. Wenn diese Angriffe erfolgreich sind, können sie den Ruf eines Unternehmens schädigen, zu Umsatzeinbußen und Konversionsverlusten führen und den Kampf um die Wiederherstellung erschweren.

In extremen Fällen kann ein erfolgreicher negativer SEO-Angriff dazu führen, dass eine Website vollständig aus dem Index einer Suchmaschine gestrichen wird, was sie bis zur Behebung des Problems zu einer toten oder unsichtbaren Website macht.

Die Mechanismen der negativen Suchmaschinenoptimierung

Die Mechanismen hinter diesen nachteiligen SEO-Taktiken können komplex und vielfältig sein, aber wenn Sie sie verstehen, können Sie Ihre Website vor solchen Angriffen schützen. Es ist äußerst wichtig, einen SEO-Angriff so früh wie möglich zu erkennen, um ihn wirksam zu bekämpfen.

Wir haben oben einige gängige negative SEO-Strategien beschrieben, und hier gehen wir näher darauf ein, wie diese Ansätze funktionieren.

Linkfarmen und spammige Backlinks

Eine gängige Taktik bei der negativen Suchmaschinenoptimierung ist das Versenden von Unmengen spammiger Backlinks auf die Website eines Konkurrenten. Diese Links sind oft von geringer Qualität und haben keinen Bezug zum Inhalt der Zielseite, was zu Abstrafungen durch Suchmaschinen führen kann.

Der Prozess umfasst in der Regel Folgendes:

  1. Identifizierung der Ziel-Website.
  2. Verwendung automatisierter SEO-Software zur Erstellung zahlreicher Backlinks von geringer Qualität, die auf die Zielseite verweisen.
  3. Sie warten darauf, dass die Algorithmen der Suchmaschinen diese verdächtigen Aktivitäten erkennen und die Zielsite bestrafen.

Das Ziel dieses Ansatzes ist es, den Anschein zu erwecken, dass die betroffene Website wissentlich "Black-Hat"-SEO betreibt, indem sie Backlinks manipuliert, was von den meisten Suchmaschinen bestraft wird.

Vervielfältigung von Inhalten

Die Vervielfältigung von Inhalten ist eine weitere weit verbreitete Methode der negativen Suchmaschinenoptimierung. Dabei werden Originalinhalte von der Zielwebsite genommen und ohne Erlaubnis auf mehreren Plattformen neu veröffentlicht. Suchmaschinen wie Google könnten Ihre Inhalte dann als Duplikate einstufen, was Ihrem Ranking schaden kann.

Diese Strategie ist am effektivsten, wenn sie gegen einen "unterlegenen" Konkurrenten eingesetzt wird, der zu Beginn eine schwächere Website hat. Je größer, etablierter und stärker eine Website ist, desto häufiger wird diese Website von Suchmaschinen wie Google und Bing gecrawlt.

Diese stärkeren Websites können sich diese Autorität zunutze machen, indem sie weniger etablierte Websites von Konkurrenten aufspüren, deren Inhalte neu veröffentlichen, sobald sie veröffentlicht werden, und ihre Version der besagten Inhalte vor der ursprünglichen Website crawlen, indexieren und ranken lassen.

Probleme mit doppelten Inhalten führen in der Regel nicht zu einer Abstrafung Ihrer Website, aber wenn Google Ihre Version des Inhalts als doppelte Version ansieht (selbst wenn es sich um Ihren ursprünglichen Inhalt handelt), wird sie wahrscheinlich nicht eingestuft.

Website-Hacking

In extremeren Fällen beinhalten negative SEO-Angriffe das Hacken einer Website und die Veränderung ihres Inhalts oder ihrer Metadaten, um die Platzierung in Suchmaschinen negativ zu beeinflussen.

Hacker könnten bösartigen Code einschleusen, die robots.txt-Datei ändern, um Suchmaschinen zu blockieren, oder den Inhalt so verändern, dass er unangemessene Schlüsselwörter oder Links enthält.

Gefälschte soziale Profile

Die Erstellung gefälschter sozialer Profile ist eine weitere Taktik, die bei negativen SEO-Angriffen eingesetzt wird. Die Täter erstellen falsche Profile auf Social-Media-Plattformen, die vorgeben, das Zielunternehmen zu sein, und dann Fehlinformationen verbreiten oder sich an schädlichen Aktivitäten beteiligen, die den Ruf des Unternehmens online schädigen.

Soziale Profile stehen zwar nicht in direktem Zusammenhang mit der SEO-Leistung Ihrer eigenen Website, können aber dennoch Ihrer Marke schaden.

Wenn zum Beispiel ein Konkurrent mehrere gefälschte soziale Profile erstellt, die vorgeben, Ihre Marke zu sein, und diese dann mit gefälschten, schlechten Bewertungen oder unangemessenen Inhalten aufladen, können diese Profile auf der ersten Seite von Google auftauchen, wenn Kunden nach Ihrer Marke suchen.

Wie sich negative SEO-Angriffe auf Ihre Website auswirken

Negative SEO-Attacken können weitreichende Folgen für Ihre Website haben und sich nicht nur auf Ihr Suchmaschinenranking, sondern auch auf Ihren Online-Ruf und letztlich auf Ihr Geschäftsergebnis auswirken.

Eine Verschlechterung der Platzierung in Suchmaschinen

Die unmittelbarste Auswirkung eines negativen SEO-Angriffs ist eine Verschlechterung der Platzierung Ihrer Website in den Suchmaschinen. Da diese Angriffe oft Taktiken beinhalten, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen, können sie zu standortweiten Abstrafungen führen, die sich in niedrigeren Rankings niederschlagen.

Ein Rückgang des Internetverkehrs

Niedrigere Platzierungen in Suchmaschinen führen unweigerlich zu einer geringeren Sichtbarkeit Ihrer Website, was wiederum zu einem Rückgang des organischen Verkehrs führt.

Da der organische Verkehr oft einen großen Teil der Website-Besuche ausmacht, kann dies zu weniger Leads und potenziellen Kunden führen.

Schädigung Ihres Online-Rufs

Unerwünschte SEO kann Ihren Online-Ruf durch die bereits erwähnte Strategie der gefälschten sozialen Profile schwer schädigen.

Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre eigene Website aussieht und funktioniert, wenn potenzielle Kunden mit schlechter Presse bombardiert werden, wenn sie nach Ihrem Unternehmen suchen.

Erhöhte Kosten und Zeitaufwand

Der Umgang mit negativen SEO-Angriffen kann kostspielig und zeitaufwändig sein. Möglicherweise müssen Sie Experten beauftragen, um spammige Backlinks zu bereinigen, Wiederholungsanträge bei Suchmaschinen einzureichen oder sogar Ihre Website von Grund auf neu zu erstellen, wenn sie gehackt worden ist.

All diese Faktoren verdeutlichen die schwerwiegenden Folgen negativer SEO-Angriffe und wie wichtig es ist, dagegen gewappnet zu sein.

Erkennen und Entschärfen negativer SEO-Taktiken

Die Anzeichen eines negativen SEO-Angriffs zu erkennen und zu wissen, wie man seine Auswirkungen abmildern kann, sind wesentliche Fähigkeiten für jeden Website-Besitzer oder digitalen Vermarkter.

Erkennen der Anzeichen

Hier sind einige häufige Anzeichen dafür, dass Ihre Website einem negativen SEO-Angriff ausgesetzt sein könnte:

  • Ein plötzlicher Rückgang des organischen Traffics: Wenn Sie einen plötzlichen, unerklärlichen Rückgang des organischen Traffics auf Ihrer Website feststellen, könnte dies auf einen negativen SEO-Angriff zurückzuführen sein.
  • Ein Rückgang der Platzierungen in Suchmaschinen: Ein plötzlicher Rückgang der Platzierungen, insbesondere bei Schlüsselwörtern, die zuvor gut abschnitten, könnte auf einen negativen SEO-Angriff hindeuten.
  • Eine Zunahme der Backlinks von minderwertigen oder irrelevanten Websites: Ein unerwarteter Anstieg von Backlinks von spammigen oder irrelevanten Websites ist ein weiteres Warnsignal.

Entschärfung negativer SEO-Taktiken

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Website Ziel eines negativen SEO-Angriffs ist, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen zu mildern:

Überwachen Sie regelmäßig Ihr Backlink-Profil: Verwenden Sie Tools wie die Search Console von Google, um das Backlink-Profil Ihrer Website regelmäßig zu überwachen. Achten Sie auf eine ungewöhnliche Zunahme von Backlinks mit niedriger Qualität und entfernen Sie diese gegebenenfalls.

  • Richten Sie E-Mail-Benachrichtigungen für die Google Search Console ein: Aktivieren Sie Benachrichtigungen in der Google Search Console, um über Probleme bei der Indexierung, Serverfehler oder manuelle Abstrafungen, die Ihre Website betreffen, informiert zu werden.
  • Halten Sie Ihre Website sicher: Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Website-Plattform und Plug-ins, verwenden Sie sichere Passwörter und ziehen Sie zusätzliche Sicherheitsebenen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung in Betracht, um sich vor Hacking-Versuchen zu schützen.
  • Überwachen Sie soziale Medien auf gefälschte Profile: Überprüfen Sie regelmäßig soziale Medienplattformen auf gefälschte Profile, die vorgeben, Ihre Marke zu sein, und melden Sie sie, wenn Sie sie finden.

Indem Sie wachsam bleiben und proaktiv gegen negative SEO-Taktiken vorgehen, können Sie deren potenzielle Auswirkungen auf Ihre Website minimieren. Je schneller Sie einen bösen Akteur identifizieren und gegen ihn vorgehen, desto weniger effektiv wird der Angriff sein.

SEO-Angriffe im Jahr 2024 und darüber hinaus

Negative SEO-Angriffe sind eine reale und starke Bedrohung in der heutigen digitalen Landschaft. Diese Angriffe können erhebliche Auswirkungen auf das Suchmaschinenranking Ihrer Website, den Traffic, den Online-Ruf und letztlich Ihre Einnahmen haben.

Wenn Sie jedoch verstehen, was ein negativer SEO-Angriff mit sich bringt und welche Auswirkungen er auf Ihre Webpräsenz haben kann, können Sie sich darauf vorbereiten, mit bösartigen Bemühungen wie ein Profi umzugehen.

Denken Sie daran, dass der Schlüssel zur Bekämpfung von negativer SEO in Wachsamkeit und proaktiven Maßnahmen liegt.

Regelmäßige Überwachung Ihres Backlink-Profils, Wachsamkeit gegenüber ungewöhnlichen Veränderungen im Webverkehr oder in den Rankings, Sicherung Ihrer Website gegen Hacking-Versuche und Verwaltung Ihres Online-Rufs können Ihnen helfen, diese Angriffe abzuwehren, bevor sie zu viel Schaden anrichten können.

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt des digitalen Marketings ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

7 effektive Alternativen zum Google Keyword-Planer im Jahr 2024
  • 22. Mai 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen
Die 8 besten Google Analytics-Alternativen im Jahr 2024
  • 18. Mai 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen
8 großartige AnswerThePublic-Alternativen für 2024
  • 16. Mai 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen