Was sind Sitemaps (und warum Sitemaps für SEO verwenden)?

Sitemaps helfen Google, alle Seiten einer Website zu indizieren und ihre Verbindungen zu verstehen. Entdecken Sie die zwei Haupttypen von Sitemaps und wie Sie sie erstellen und an Google übermitteln.
Zuletzt aktualisiert 1. November 2023

 

Haben Sie sich schon einmal in einem Freizeitpark oder in einem Museum verlaufen? Es kann schwierig sein, herauszufinden, wo man ist, wo man schon war und wie man an das gewünschte Ziel kommt.

Im Internet verhält es sich ähnlich. Websites haben in der Regel viele verschiedene Seiten, und wenn diese Seiten nicht klar strukturiert sind, können sich die Nutzer schnell verirren. Eine schlechte Navigation kann ein Grund sein, warum eine Website kein Geld einbringt. Aus diesem Grund gibt es Dinge wie Navigationsleisten. Aber während das für die Nutzer ausreichen mag, brauchen die Crawler von Google mehr als das.

Was macht man also, wenn man sich in einem Freizeitpark verirrt hat? Die Chancen stehen gut, dass Sie sich eine Karte besorgen. Zufälligerweise ist das genau das, was Google braucht, um Ihre Website richtig zu crawlen: Eine Sitemap. Eine Sitemap kann Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) erheblich verbessern, indem sie Google hilft, die richtigen Seiten zu crawlen.

Aber was ist eine Sitemap, und wie kann sie Ihre Suchmaschinenoptimierung verbessern? Genau das wollen wir hier besprechen. Im Folgenden werden wir die folgenden Themen behandeln:

Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Vorteile von Sitemaps für SEO!

Was sind Sitemaps?

Beispiel einer Sitemap für die Indexierung einer Website

Eine Sitemap ist genau das, wonach sie klingt: Eine Karte Ihrer Website. Genauer gesagt ist eine Sitemap eine Datei, die alle Seiten und Inhalte Ihrer Website auflistet und zeigt, wie diese Elemente miteinander verbunden sind. Das Ziel ist es, einen vollständigen Überblick über die Struktur Ihrer Website zu geben.

Warum Sitemaps für SEO verwenden?

Was ist also der Nutzen von Sitemaps? Welchen Nutzen haben sie für Ihr Unternehmen?

Experteneinblicke von Google-Logo

"Erstellen Sie eine XML-Sitemap-Datei, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen die neuen und aktualisierten Seiten auf Ihrer Website finden, indem Sie alle relevanten URLs zusammen mit dem Datum der letzten Änderung des primären Inhalts auflisten.

Google Suchkonsole Quelle

Die Antwort ist, dass sie entscheidend dafür sind, dass alle Ihre Seiten von Google indiziert werden. Ohne eine Sitemap hat Google nämlich keine Ahnung, welche Seiten zu Ihrer Website gehören oder wie diese Seiten miteinander verbunden sind. Wenn Sie jedoch eine Sitemap einreichen, kann Google leicht erkennen, welche Seiten indiziert werden sollen.

XML-Sitemaps vs. HTML-Sitemaps

Es gibt zwei Haupttypen von Sitemaps: XML-Sitemaps und HTML-Sitemaps.

HTML-Sitemaps

Eine HTML-Sitemap ist für die Benutzer bestimmt. Sie erscheint als sichtbarer Bestandteil Ihrer Website, normalerweise in Form einer Seitenleiste oder einer Navigationsleiste. Wenn wir über Sitemaps in einem SEO-Kontext sprechen, ist dies in der Regel nicht die Art von Sitemap, die wir meinen (obwohl sie definitiv eine wesentliche Website-Komponente ist).

XML-Sitemaps

Häufiger bezieht sich das Wort "Sitemap" auf eine XML-Sitemap. Dies ist die Art von Sitemap, die wir oben definiert haben - die Art, die für Google-Crawler bestimmt ist. Anders als eine HTML-Sitemap wird sie nicht auf dem nutzerorientierten Teil Ihrer Website angezeigt. Stattdessen wird sie direkt an Google übermittelt.

Wie können Sie eine Sitemap erstellen?

Wie können Sie also eine XML-Sitemap erstellen?

Wenn Ihre Website mit einem Content-Management-System (CMS) erstellt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie bereits eines haben.

Viele CMS-Plattformen erstellen automatisch Sitemaps für Ihre Website, so dass Sie möglicherweise gar keine Arbeit haben. Aber selbst wenn das der Fall ist, möchten Sie vielleicht trotzdem Ihre eigene Sitemap erstellen, wenn es bestimmte Seiten gibt, die Sie nicht darin aufnehmen möchten.

Glücklicherweise bieten viele CMS-Plattformen auch die Möglichkeit, eine Sitemap über das Tool zu erstellen. HubSpot ist ein Beispiel für ein CMS, das dies ermöglicht - es bietet einen Sitemap-Builder und -Editor, mit dem Sie eine Sitemap ganz einfach erstellen können.

Sie können es natürlich auch von Grund auf neu erstellen. Dazu müssen Sie allerdings über ein gewisses Maß an XML-Kenntnissen verfügen. Wenn Sie diese Kenntnisse haben, müssen Sie nur noch entscheiden, welche Seiten in die Sitemap aufgenommen werden sollen, und dann all diese URLs in XML-Tags kodieren.

Wie können Sie Ihre Sitemap an Google übermitteln?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihre Sitemap an Google zu übermitteln. Die einfachste Methode ist jedoch, dies über die Google Search Console zu tun.

Um Ihre Sitemap zu übermitteln, gehen Sie zur Search Console und folgen Sie diesen Schritten:

  1. Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf "Sitemap".
  2. Geben Sie unter "Neue Sitemap hinzufügen" die URL für Ihre Sitemap ein und klicken Sie auf "Senden".

Das war's! Es ist ein zweistufiger Prozess - mehr braucht es nicht. Sobald Sie dies getan haben, wird Google beginnen, Ihre Website zu crawlen und zu indexieren, wodurch Ihre Website in den relevanten Suchergebnissen auftauchen wird. Das wiederum wird Ihrer SEO-Strategie einen gewaltigen Schub geben.

Weitere Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Suchmaschinenoptimierung finden Sie hier auf SEO.com

Eine Sitemap ist für die SEO-Strategie eines jeden Unternehmens unerlässlich. Aber sie ist bei weitem nicht die einzige wichtige SEO-Taktik. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was Sie tun können, um Ihre Suchergebnisse, Ihren Traffic und Ihre Konversionen zu steigern, sind Sie hier genau richtig. Sehen Sie sich einige andere hilfreiche Seiten hier auf SEO.com an!

Wir wollen Ergebnisse erzielen Gemeinsam Grüner Pfeil