Subdomains für SEO: Sollten Sie sie verwenden? Warum und warum nicht

Lernen Sie die Feinheiten der Verwendung von Subdomains für SEO kennen, vergleichen Sie sie mit Unterverzeichnissen und erfahren Sie, wie sich ihr strategischer Einsatz auf Ihre Geschäftsziele und Linkbuilding-Bemühungen auswirken kann.
  • Lächelnde Frau mit Brille und langen Haaren vor weißem Hintergrund
    Kayla Johansen Spezialist für digitales Marketing
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 25. Oktober 2023
  • 4 min. gelesen

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Subdomain für Ihre Website einzurichten, sollten Sie sich zunächst vergewissern, dass sie zu Ihrem Unternehmen passt. Während Subdomains für einige Unternehmen gut funktionieren können, ist ein Unterverzeichnis je nach Zielsetzung oft die bessere Wahl für SEO.

Aber es gibt noch viel mehr Nuancen zu diesem Thema, also lassen Sie uns tiefer eintauchen. Auf dieser Seite werden wir diskutieren:

  • Was eine Subdomain ist und wie sie sich von einem Unterverzeichnis unterscheidet
  • Wann Sie eine Subdomain verwenden sollten
  • Ob Subdomains schlecht für SEO sind
  • Warum ein Subdomain-Blog nicht immer eine gute Idee ist

Sind Sie bereit zu entscheiden, was für Ihr Unternehmen am besten ist? Los geht's!

Was ist eine Subdomain?

Eine Subdomain ist ein Zusatz, der am Anfang Ihres primären Domainnamens steht, z. B. blog.mysite.com. Mit der Subdomain wird ein eigener Bereich Ihrer Website geschaffen, der mit Ihrer Haupt-URL verbunden bleibt.

Die Subdomain wird Ihr Branding beibehalten und aus Sicht der Nutzer weiterhin mit Ihrer Hauptseite in Verbindung gebracht werden, aber ansonsten ist sie weitgehend auf sich allein gestellt.

Subdomain vs. Unterverzeichnis

Der Hauptunterschied zwischen einer Subdomain und einem Unterverzeichnis besteht darin, dass das Unterverzeichnis ein Ordner innerhalb Ihrer Hauptseite ist, während eine Subdomain ein eigener Abschnitt ist.

Die URL für ein Unterverzeichnis sieht dann so aus: mysite.com/blog, wobei "blog" das Unterverzeichnis ist.

Sollten Sie Subdomains verwenden?

Ob Sie Subdomains verwenden sollten, hängt von Ihren Geschäftszielen ab und davon, wofür Sie die Subdomain verwenden möchten. Einige Unternehmen könnten Subdomains verwenden, um:

  • Verschiedene Länder oder Sprachen anvisieren
  • Aufnahme von Inhalten zu Untermarken oder thematischen Nischen
  • Neue Seiten, die sich in der Entwicklung befinden, testen und prüfen

Für Entwickler kann eine Subdomain eine einfache Möglichkeit sein, die Linkstruktur der Website beizubehalten, während sie neue Designs oder Abschnitte einer Website testen. Da die Subdomain ein eigener Bereich der Hauptdomain ist, kann sie privat und passwortgeschützt bleiben.

Aber was ist mit Live-Versionen einer Website? Eine Subdomain kann nützlich sein, wenn Sie einen bestimmten Zweck für den Inhalt haben, der sich von dem der Hauptdomain unterscheidet.

Ein Beispiel: Sie besitzen ein Restaurant und möchten einen Blog über Popkultur erstellen (wer weiß, vielleicht spricht das Ihre Zielgruppe an!). Da das Thema des Blogs völlig unabhängig vom Restaurant ist, könnten Sie ihn auf einer Subdomain veröffentlichen.

Große Unternehmensmarken verwenden häufig Subdomains für ihre verschiedenen Untermarken.

Apple zum Beispiel macht dies mit seinem Streaming-Dienst, der unter tv.apple.com gehostet wird. Unternehmen des Gesundheitswesens können einen ähnlichen Ansatz verfolgen, z. B. mit einer Subdomain für Informationen oder Aktivitäten, die speziell für Versicherungsanbieter bestimmt sind.

Sind Subdomains schlecht für SEO?

Subdomains sind nicht direkt schlecht für die Suchmaschinenoptimierung, aber sie sind nicht immer die beste strategische Wahl. Google gibt an, dass sowohl Subdomains als auch Unterverzeichnisse in Ordnung sind, aber Subdomains werden separat gecrawlt und getrackt.

Ihre Subdomain wird in Bezug auf SEO-Faktoren wie Link-Equity allein dastehen und wahrscheinlich auch keine Link-Equity an Ihre Hauptdomain weitergeben.

Einblicke aus Google-Logo

"Google Websearch kommt mit der Verwendung von Subdomains oder Unterverzeichnissen gut zurecht... Ich empfehle, eine Einrichtung zu wählen, die Sie länger behalten können."

John Mueller, Google Quelle

Da der Linkaufbau einer der schwierigsten - und wichtigsten - Aspekte Ihrer SEO-Strategie sein kann, brauchen Sie einen wirklich guten Grund, um eine Subdomain einem Unterverzeichnis vorzuziehen.

Wenn zum Beispiel das Thema der Subdomain völlig anders ist als das der Hauptdomain, würde ein relevantes Backlinkprofil auch völlig anders aussehen. In diesem Fall könnte eine Subdomain gut funktionieren.

Wenn Sie das neue Thema von der Hauptseite getrennt halten, können Sie eine SEO-Strategie speziell für diese Nische entwickeln, einschließlich der relevanten Schlüsselwörter. Die Positionierung als Subdomain anstelle einer völlig neuen Domain ermöglicht es Ihnen, Ihren Markenwert zu erhalten.

Warum ein Subdomain-Blog meist eine schlechte Idee ist

Wenn Sie jedoch erwägen, Ihr Blog auf einer Subdomain zu platzieren, sollten Sie es sich zweimal überlegen. Wenn der Inhalt des Blogs für Ihre Hauptseite relevant ist, könnten Sie durch die Platzierung auf einer Subdomain wichtige Möglichkeiten für den Linkaufbau verpassen.

Informative, hilfreiche Inhalte, wie sie in einem Blog zu finden sind, führen oft zu einer Vielzahl von Links. Wenn Sie möchten, dass Ihre Hauptseite von diesen hart verdienten Links profitiert, sollten Sie Ihren Blog stattdessen in einem Unterverzeichnis auf der Hauptseite veröffentlichen.

Wählen Sie eine Subdomain nur, wenn sie zu Ihrer Geschäftsstrategie passt

Letztendlich kann eine Subdomain für bestimmte geschäftliche Anforderungen gut geeignet sein, aber ein solcher Weg erfordert ein gründliches Verständnis der Vor- und Nachteile. Unnötige Subdomains können Ihre SEO-Strategie übermäßig verkomplizieren, aber manchmal müssen Sie einen Teil Ihres Unternehmens von einem anderen unterscheiden.

Es gibt zwar keine Einheitslösung, aber wir hoffen, dass diese Untersuchung Ihnen hilft, die Optionen mit Ihren Unternehmenszielen abzugleichen. 

Lächelnde Frau mit Brille und langen Haaren vor weißem Hintergrund
Kayla ist eine Inhaltsspezialistin mit einem B.S. in Marketing. Sie ist in Google Analytics und Google Ads Search and Display zertifiziert. Wenn sie nicht schreibt, liest sie gerne, spielt mit ihrem Hund und backt.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

Mein Website-Traffic geht zurück. Wie kann ich das beheben?
  • Apr 12, 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen
Meine Website wird nicht bei Google angezeigt. Was soll ich tun?
  • Apr 12, 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen
Meine Website konvertiert nicht. Was kann ich tun?
  • Apr 09, 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen