Schritte nach Erhalt einer Warnung vor unnatürlichen Links von Google Webmaster Tools

Erfahren Sie, wie Sie schädliche unnatürliche Links, die sich negativ auf die SEO und das Ranking Ihrer Website auswirken können, erkennen und beseitigen können, und welche Schritte Sie unternehmen müssen, wenn Sie eine Warnung von Google erhalten.
  • Porträt eines lächelnden Mannes in weinrotem Hemd, transparenter Hintergrund.
    Dan Shaffer Direktor von SEO.com
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 26. Oktober 2023
  • 10 min. lesen

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) entwickeln sich die Spielregeln ständig weiter. Suchmaschinen wie Google nutzen komplexe Algorithmen, die sich auf Hunderte von Einzelfaktoren stützen, um die Seiten einer Website in ihren Suchergebnissen zu bewerten und einzustufen. Über die Jahre hinweg gab es jedoch eine Konstante - die entscheidende Bedeutung von Backlinks.

Während qualitativ hochwertige und relevante Links die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website fördern können, gibt es andere, die von Suchmaschinen wie Google als "unnatürlich" eingestuft werden. Sie haben es wahrscheinlich schon erraten - diese unnatürlichen Links können Ihrer Website genauso schaden wie ein "guter" Link ihr helfen kann.

Unnatürliche Links sind nach der Definition von Google Links, die versuchen, das Ranking einer Website in den Suchergebnissen von Google zu manipulieren. Dabei kann es sich sowohl um ausgehende als auch um eingehende Links zu Ihrer Website handeln. Eine Warnung vor unnatürlichen Links von Google ist jedoch ein klares Signal, dass Ihre Website möglicherweise gegen die Webmaster-Richtlinien verstoßen hat.

Wenn Sie eine Warnung wegen unnatürlicher Links erhalten haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, was zu tun ist. Hier gibt es einige Dinge zu beachten und mehrere konkrete Schritte, die Sie unternehmen können, um diese Warnung zu beheben und sicherzustellen, dass Sie in Zukunft keine weitere erhalten.

Verständnis für unnatürliche Links

Bevor Sie Maßnahmen ergreifen, ist es wichtig, genau zu verstehen, was unnatürliche Links sind und warum Google sich für sie interessiert.

Was sind unnatürliche Links?

Unnatürliche Links sind Links, mit denen versucht wird, die Platzierung einer Website in den Suchergebnissen der Suchmaschinen künstlich zu manipulieren. Sie sind nicht organisch, sondern geplant oder gekauft mit der Absicht, Suchmaschinen zu täuschen, damit Ihre Website eine höhere Platzierung erhält, als sie verdient.

Es gibt zwei Arten von unnatürlichen Links:

  1. Ausgehende Links: Dies sind Links auf Ihrer Website, die Nutzer zu einer anderen Website leiten. Wenn diese Links mit der Absicht erstellt wurden, Suchrankings zu manipulieren oder irgendeine Form des Austauschs (wie Geld oder Waren) beinhalten, fallen sie unter die Kategorie der unnatürlichen Links. Wenn Ihnen z. B. jemand eine E-Mail schickt und Ihnen Geld dafür zahlen möchte, dass Sie einen Link in einen Ihrer Blog-Beiträge einfügen, der auf seine Website zurückverweist, wäre dies ein unnatürlicher Link.
  2. Eingehende Links: Dies sind Links von anderen Websites, die auf Ihre Website verweisen. Wenn diese eingehenden Links mit der Absicht erstellt wurden, das Ranking Ihrer Website zu manipulieren, würden sie ebenfalls als unnatürlich betrachtet. Ähnlich verhält es sich, wenn Sie einer anderen Website anbieten, sie dafür zu bezahlen, dass sie in einem ihrer Blog-Beiträge einen Link auf Ihre eigene Website setzt.

Warum kümmert sich Google um unnatürliche Links?

Das Hauptziel von Google ist es, den Nutzern die relevantesten und hochwertigsten Ergebnisse für ihre Suchanfragen zu liefern. Unnatürliche Links können dieses Ziel behindern, indem sie die Platzierungen von Websites, die es nicht verdienen, künstlich erhöhen. Aus diesem Grund hat Google strenge Richtlinien gegen solche Praktiken aufgestellt.

Einblicke aus Google-Logo

"Alle Links, die darauf abzielen, die Platzierung in den Google-Suchergebnissen zu manipulieren, können als Link-Spam betrachtet werden. Dazu gehört jedes Verhalten, das Links zu Ihrer Website oder ausgehende Links von Ihrer Website manipuliert."

Google Search Central Quelle

Wenn Google unnatürliche Links im Zusammenhang mit Ihrer Website entdeckt, erhalten Sie in Ihrem Google Search Console-Konto möglicherweise eine Warnung zu unnatürlichen Links", die zu verheerenden Abstrafungen führen kann, wenn nicht umgehend und angemessen reagiert wird.

Das Verständnis des Konzepts der unnatürlichen Links ist der erste Schritt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Linkprofils und zur Sicherstellung, dass Ihre Website den Webmaster-Richtlinien von Google entspricht.

Die Auswirkungen von unnatürlichen Links auf SEO

Unnatürliche Links können sich erheblich auf die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen auswirken, und zwar nicht in positiver Weise. Die Algorithmen von Google sind darauf ausgelegt, solche Links zu erkennen und abzustrafen, da sie das Suchmaschinenranking unrechtmäßig manipulieren.

Negative Auswirkungen auf die Rankings

Google betrachtet die Qualität der Links als einen der wichtigsten Faktoren in seinem Ranking-Algorithmus. Wenn Ihre Website eine hohe Anzahl unnatürlicher Links hat, könnte sie als Versuch, das System zu manipulieren, eingestuft werden.

Dies könnte dazu führen, dass Ihre Website in den Suchergebnissen deutlich zurückfällt oder ganz aus dem Google-Index entfernt wird.

Verminderter Verkehr

Ein Rückgang der Suchergebnisse steht in direktem Zusammenhang mit einem Rückgang des organischen Verkehrs. Da Ihre Website auf den SERPs (Search Engine Results Pages) weniger sichtbar ist, werden weniger Menschen auf Ihre Website klicken.

Geschädigter Ruf

Das Vorhandensein von unnatürlichen Links schadet auch dem Ruf Ihrer Website. Google (und die Besucher) könnten Ihre Website als unzuverlässig oder nicht vertrauenswürdig ansehen, wenn sie sie mit spammigen oder irrelevanten Websites in Verbindung bringen.

Es kann sehr schwierig sein, diesen Ruf in den Augen von Google wiederherzustellen.

Strafen von Google

Die schwerwiegendste Folge ist eine Abstrafung durch Google. Wenn eine "Warnung vor unnatürlichen Links" ignoriert wird und keine Abhilfemaßnahmen ergriffen werden, kann Google eine manuelle Maßnahme verhängen, die zu einer verringerten Sichtbarkeit oder zur vollständigen Entfernung aus den Suchergebnissen führt.

Wenn man sich diese Auswirkungen vor Augen hält, wird deutlich, wie wichtig es ist, die Verwendung unnatürlicher Links zu vermeiden und sich strikt an die Webmaster-Richtlinien von Google zu halten, um eine starke und effektive SEO-Strategie zu verfolgen.

Die Haltung von Google zu unnatürlichen Links

Google hat eine klare und strenge Haltung zu unnatürlichen Links, wie in seinen Webmaster-Richtlinien dargelegt. Diese Richtlinien zielen darauf ab, ein faires, organisches virtuelles Ökosystem zu gewährleisten, das Qualität und Relevanz in den Vordergrund stellt - mit anderen Worten, sie wollen, dass Websites auf ihrer eigenen Leistung stehen.

Googles Definition von unnatürlichen Links

Laut Google gilt jeder Link, der darauf abzielt, das Ranking einer Website in den Suchergebnissen zu manipulieren, als unnatürlicher Link. Dazu gehört jede Form von Linktausch oder Linkkauf, um das Backlinkprofil einer Website künstlich zu manipulieren.

Die Reaktion von Google auf unnatürliche Links

Wenn Google unnatürliche Links im Zusammenhang mit Ihrer Website feststellt, kann es über die Search Console eine Warnung vor unnatürlichen Links ausgeben. Diese Warnung dient als Signal für Sie, das Linkprofil Ihrer Website zu überprüfen und zu bereinigen.

In schwerwiegenden Fällen, in denen nach der Warnung keine Abhilfemaßnahmen ergriffen werden, kann Google Strafen verhängen. Diese können von der Unterdrückung des Rankings der Website bis zur vollständigen Entfernung der Website aus dem Index reichen.

Wie können Sie sich an die Google-Richtlinien anpassen?

Die Einhaltung der Google-Richtlinien erfordert den organischen Aufbau Ihres Backlink-Profils durch hochwertige Inhalte, gute SEO-Praktiken und legitime Werbestrategien.

Vermeiden Sie die Teilnahme an Linkprogrammen oder den Kauf von Links, da dies zu Verboten oder Strafen führen kann und dem Ruf Ihrer Website auf lange Sicht schadet.

Entschlüsselung der Warnung vor unnatürlichen Links

Wenn Google ein verdächtiges, manipulatives Linkverhalten in Bezug auf Ihre Website feststellt, kann es über die Google Search Console eine Warnung vor unnatürlichen Links senden.

Bei der Warnung vor unnatürlichen Links handelt es sich um eine Meldung von Google, die in der Regel einen Satz wie "ein Muster unnatürlicher, künstlicher, betrügerischer oder manipulativer Links entdeckt, die auf Ihre Website verweisen" enthält.

Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass einige Backlinks Ihrer Website gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstoßen.

Arten von unnatürlichen Links

Unnatürliche Links können sowohl eingehende als auch ausgehende Links umfassen:

  • Eingehend: Dies sind Links von anderen Websites, die auf Ihre Website verweisen und manipuliert oder künstlich erscheinen.
  • Ausgehend: Dies sind Links von Ihrer Website zu anderen, die irreführend oder spammig erscheinen.

Proaktive Maßnahmen zur Vermeidung unnatürlicher Links

Vorbeugen ist besser als heilen! Um sicherzustellen, dass Ihre Website nie eine Warnung wegen unnatürlicher Links erhält, ist es wichtig, gute SEO-Praktiken zu befolgen und proaktive Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie können.

Hochwertige Inhalte erstellen

Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung hochwertiger, ansprechender Inhalte, die auf natürliche Weise Backlinks anziehen. Wenn Ihre Inhalte einen Mehrwert bieten, werden andere Websites natürlich darauf verlinken wollen und so ein gesundes Linkprofil aufbauen.

Regelmäßige Backlink-Audits

Führen Sie regelmäßige Überprüfungen des Backlink-Profils Ihrer Website mit Tools wie Google Search Console, Ahrefs oder Semrush durch. Diese Tools können Ihnen helfen, verdächtige oder minderwertige Links zu identifizieren, die Ihrer SEO-Position schaden könnten.

Vermeiden Sie Verknüpfungsschemata

Nehmen Sie nicht an Link-Schemata jeglicher Art teil, einschließlich des Kaufs von Links, übermäßigem Linktausch oder der Verwendung automatisierter Programme zur Erstellung von Links. Diese Praktiken verstoßen gegen die Google-Richtlinien und können zu Abstrafungen führen.

Aufsuchen von natürlichen Links

Anstatt auf künstliche Mittel zurückzugreifen, sollten Sie sich um natürliche Backlinks bemühen, indem Sie relevante Blogger, Influencer oder Webmaster in Ihrer Branche kontaktieren, die daran interessiert sein könnten, auf Ihre wertvollen Inhalte zu verlinken.

Verwenden Sie die Attribute "nofollow" und "sponsored" mit Bedacht

Wenn Sie von Ihrem Inhalt aus auf andere Websites verlinken, insbesondere in Fällen, in denen Sie sich über die Qualität des Links nicht sicher sind oder wenn es sich um eine Art bezahlten Link handelt, können Sie die Attribute "nofollow" oder "sponsored" verwenden.

These attributes are appended to the <a> HTML link element, and they tell search engines that you don’t want to pass a “vote of confidence” onto the site in question.

Wie geht man mit einer Warnung vor unnatürlichen Links um?

Eine Warnung vor "unnatürlichen Links" von Google zu erhalten, kann alarmierend sein. Mit einer organisierten Vorgehensweise können Sie das Problem jedoch schnell beheben und das Ansehen Ihrer Website wiederherstellen.

Schritt 1: Verstehen Sie die Warnung

Der erste Schritt besteht darin, die Warnmeldung zu verstehen. Google gibt an, ob das Problem mit eingehenden oder ausgehenden Links zusammenhängt. Dies gibt Ihnen einen Ausgangspunkt für Ihre Untersuchung.

Schritt 2: Führen Sie ein Backlink-Audit durch

Für eine Warnung vor eingehenden Links: Führen Sie ein umfassendes Backlink-Audit durch, um potenziell schädliche Links zu identifizieren. Sie können zu diesem Zweck Tools wie Google Search Console, Semrush oder Ahrefs verwenden. Dokumentieren Sie alle verdächtigen Links für weitere Maßnahmen.

Bei einer Warnung vor ausgehenden Links: Überprüfen Sie Ihre eigene Website gründlich und achten Sie dabei besonders auf bestimmte Bereiche, auf die Google in seiner Warnung Bezug genommen hat. Identifizieren Sie alle Links in Ihrem eigenen Content, die als künstlich oder unnatürlich ausgelegt werden könnten (unabhängig davon, ob Sie diese Links absichtlich gesetzt haben oder nicht).

Schritt 3: Unnatürliche Links entfernen

Für eine Warnung vor eingehenden Links: Sobald Sie die unnatürlichen Links identifiziert haben, kontaktieren Sie die entsprechenden Webmaster und fordern Sie sie auf, den Link zu Ihrer Website zu entfernen. Behalten Sie den Überblick über diese Kommunikationsbemühungen, da Sie sie möglicherweise bei der Einreichung eines Antrags auf erneute Überprüfung vorlegen müssen.

Für eine Warnung vor ausgehenden Links: Sobald Sie alle wahrscheinlich unnatürlichen Links identifiziert haben, entfernen Sie sie entweder aus Ihrem Inhalt oder verwenden Sie die HTML-Tags rel=nofollow oder rel=sponsored.

Schritt 4: Verwenden Sie das Disavow-Tool

Wenn es nicht möglich ist, einen eingehenden Link zu entfernen, oder wenn der Webmaster nicht auf Ihre Anfrage reagiert, verwenden Sie das Disavow-Tool von Google, um Ihre Website von diesen verdächtigen eingehenden Links zu entkoppeln.

Dieses Tool sollte mit Bedacht eingesetzt werden, da es bei unsachgemäßer Handhabung auch vorteilhafte Links entwerten kann.

Schritt 5: Antrag auf erneute Prüfung einreichen

Nachdem Sie Ihr Linkprofil bereinigt haben, reichen Sie einen Antrag auf erneute Überprüfung über die Google Search Console ein. Geben Sie in diesem Antrag alle ergriffenen Maßnahmen an und stellen Sie eine Dokumentation Ihrer Bemühungen zur Verfügung (z. B. E-Mails, die zur Linkentfernung gesendet wurden).

Denken Sie daran, dass der Umgang mit einer Warnung wegen unnatürlicher Links Zeit und Geduld erfordert. Aber mit ein wenig Fleiß und kontinuierlicher Sorgfalt können Sie sich von diesen Warnungen erholen und verlorenes Ansehen bei Google und anderen Suchmaschinen zurückgewinnen.

Halten Sie Ihr Link-Profil Google-genehmigt

Sich in der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zurechtzufinden, kann komplex sein, und eine Warnung vor unnatürlichen Links von Google zu erhalten, kann entmutigend sein.

Aber mit einem klaren Verständnis dafür, was unnatürliche Links sind und wie sie sich auf das Suchranking Ihrer Website auswirken, können Sie Ihre Chancen, eine Warnung zu erhalten, proaktiv minimieren. Sie können auch bereit sein, sich damit zu befassen, wenn Sie jemals die gefürchtete Benachrichtigung in Ihrem Search Console-Konto sehen.

Denken Sie daran, dass der Schlüssel zur Vermeidung dieser Warnungen in der Einhaltung der Webmaster-Richtlinien von Google und der Anwendung guter SEO-Praktiken bei der Vermarktung Ihrer Website liegt.

Die regelmäßige Überprüfung des Backlink-Profils Ihrer Website, die Erstellung hochwertiger Inhalte, die natürliche Backlinks anziehen, und der Verzicht auf die Teilnahme an Link-Schemata sind allesamt proaktive Maßnahmen, die dazu beitragen können, ein gesundes Link-Profil zu erhalten.

Sollten Sie eine solche Warnung erhalten, geraten Sie nicht in Panik. Ergreifen Sie organisierte Maßnahmen, um die schädlichen Links zu identifizieren und zu entfernen oder zu disavowieren, und reichen Sie einen detaillierten Antrag auf erneute Überprüfung bei Google ein, in dem Sie Ihre Korrekturmaßnahmen erläutern, entweder intern oder mit Hilfe einer SEO-Agentur.

Unnatürliche Links können eine Herausforderung darstellen, aber sie bieten auch eine Gelegenheit, die SEO-Praktiken Ihrer Website zu verbessern, um langfristigen Erfolg und nachhaltiges Wachstum zu gewährleisten!

Porträt eines lächelnden Mannes in weinrotem Hemd, transparenter Hintergrund.
Dan hat mehr als 10 Jahre Erfahrung als SEO bei einer der größten SEO-Agenturen in den USA. Er hat schon alles gesehen! Sie können aufatmen, weil Sie wissen, dass seine vielen Kämpfe in den SERPs die Erkenntnisse, die er hier teilt, geprägt haben.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

SEO-Zuordnung: Wie man Leads, Kunden und Umsätze aus SEO verfolgt
  • 23. Februar 2024
  • 8 min. gelesen
Weiter lesen
Die 11 besten Ahrefs-Alternativen: Was Redditors, Bewertungen und unser Team sagen
  • 23. Februar 2024
  • 9 min. gelesen
Weiter lesen
Ahrefs vs. SpyFu: Was ist besser für SEO?
  • 23. Februar 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen