Intention der Suche Einfaches Lesezeichen-Symbol

Die Suchabsicht ist der Grund, warum ein Nutzer eine Suchanfrage in eine Suchmaschine eingibt.

Zuletzt aktualisiert November 13, 2023
Lila bis weißer Farbverlauf in der Fußzeile

 

Die Suchabsicht ist die Blaupause für Inhalte. Die Suchabsicht zu verstehen, ist der erste Schritt zur Erstellung guter Inhalte für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Definition der Suchabsicht, wie man sie bestimmt und vieles mehr. Lesen Sie weiter, um loszulegen!

Was ist eine Suchabsicht?

Suchabsicht ist der Grund, warum ein Nutzer eine Suchanfrage in eine Suchmaschine eingibt. Die Suchabsicht wird auch als Benutzerabsicht bezeichnet und beschreibt, was die Benutzer sehen, wissen oder lernen wollen, wenn sie einen Begriff in eine Suchmaschine eingeben.

Warum ist die Suchabsicht wichtig?

Die Suchabsicht ist das Rückgrat der Suchmaschinenoptimierung und eigentlich auch des Suchalgorithmus. Das Ziel von Google ist es, die Suchabsicht zu erfüllen und den Nutzern die gewünschten Ergebnisse zu liefern. Ihr Algorithmus wird immer besser darin, die Absicht zu verstehen, um bessere Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) zu erstellen.

Ohne Absicht ist es unmöglich zu wissen, wonach die Suchenden suchen, wenn sie Begriffe eingeben.

Wenn ein Nutzer beispielsweise "Rezept für Schokoladenplätzchen" eingibt, möchte er wahrscheinlich eine schrittweise Anleitung für die Zubereitung von Schokoladenplätzchen. Sucht er jedoch nach "Schokoladenkeks-Bäckereien", will er wahrscheinlich Kekse kaufen, die jemand anderes gebacken hat.

Ohne Absicht ist es unmöglich zu wissen, wonach Suchende suchen, wenn sie Begriffe eingeben. Aus geschäftlicher Sicht bedeutet dies, dass Sie die Absicht erkennen müssen, um Seiten mit hilfreichen Inhalten zu erstellen, die Google in seinem Ranking-System für hilfreiche Inhalte verwendet.

Experteneinblicke von Google-Logo

"Wir empfehlen Ihnen, sich auf die Erstellung von Inhalten zu konzentrieren, die von Menschen erstellt werden, um bei der Google-Suche erfolgreich zu sein, und nicht auf Inhalte, die in erster Linie für Suchmaschinen erstellt werden, um Platzierungen in Suchmaschinen zu erzielen.

Google Search Central Quelle

Wenn Sie wollen, dass Ihre Seiten Kunden anziehen, müssen Sie die Suchabsicht erfüllen.

Wenn Sie Inhalte erstellen, die auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen, sendet dies positive Signale an Suchmaschinen wie Google, und die Kunden sehen Sie als kompetente Quelle.

Höhere Platzierungen führen zu mehr Besuchern, die sich in Leads und Einnahmen verwandeln können.

Arten von Suchabsichten

Nicht alle Suchanfragen haben dieselbe Absicht, so wie auch nicht alle Nutzer dieselben Informationen benötigen. Es gibt einige Arten von Suchintentionen, die Sie kennen sollten, wenn Sie sie ansprechen wollen.

Die vier Arten von Suchabsichten sind wie folgt:

  • Navigieren: Bei diesen Suchen handelt es sich um direkte oder markenbezogene Suchen, die einen Nutzer genau dorthin führen, wo er online hingehen möchte. Beispiele sind "Facebook-Login" oder "amazon.com".
  • Informativ: Dies sind allgemeinere Suchanfragen, die damit beginnen, dass ein Nutzer mehr über etwas erfahren möchte. Beispiele für Begriffe könnten "rote Schuhe" oder "Musikfestivals" sein.
  • Kommerziell: Bei diesen Suchen handelt es sich um spezifischere Informationssuchen. Sie entsprechen eher den Nutzern, die sich auf einen engeren Markt konzentrieren (MOFU). Beispiele wären "rote Plateau-Absätze" oder "Musikfestivals in Berlin".
  • Transaktionsbezogen: Diese Suchanfragen stammen von Nutzern, die einen Kauf oder eine Umwandlung tätigen möchten. Solche Bottom-of-the-Funnel (BOFU)-Suchanfragen könnten sein: "Berlin music festival tickets for sale" oder "red vintage heels prices".

Informations- und Transaktionssuchen folgen den traditionellen Verkaufs- und Marketingtrichtern. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie Nutzer in verschiedenen Stadien des Trichters ansprechen möchten, Inhalte erstellen sollten, die alle Arten von Absichten erfüllen.

Wie man die Suchabsicht bestimmt

Um die größtmögliche Wirkung mit Ihrer Website zu erzielen, müssen Sie die Suchabsicht für Ihre Seiten und Ihre Branche verstehen. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, die Suchabsicht zu bestimmen und zu erreichen:

  1. Sehen Sie sich die SERPs an
  2. Berücksichtigen Sie Ihre Analytik
  3. Den Verkaufstrichter anvisieren

Lassen Sie uns eintauchen.

1. Schauen Sie sich die SERPs an

Die beste Möglichkeit, die Suchabsicht herauszufinden, ist ein Blick auf die aktuellen Rankingseiten. Diese Seiten sind diejenigen, die von Google als die nützlichsten und genauesten für Nutzer eingestuft wurden, die Ihr Zielkeyword eingeben.

Nehmen wir an, Ihr Begriff lautet "Reifentypen". Die SERPs könnten wie folgt aussehen:

Suchergebnisse für Reifentypen

Aus diesen SERPs können wir ersehen, dass es um Reifentypen für verschiedene Fahrzeuge geht. Google hat sogar Begriffe oben hinzugefügt, um die Suche einzugrenzen, wie z. B. "Arten von Motorradreifen".

Wenn Sie eine Seite auf der Grundlage dieser SERPs schreiben würden, wäre es vielleicht am besten, über verschiedene Fahrzeuge zu schreiben und diese Themen dann in kleinere Abschnitte zu unterteilen.

2. Berücksichtigen Sie Ihre Analytik

Dieser Tipp eignet sich, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Inhalte derzeit der Suchabsicht entsprechen. Wenn Sie die obigen Schritte durchgeführt haben und noch mehr erfahren möchten, können Sie Ihre eigenen Analysen einsehen, um zu sehen, wie Ihre Seiten abschneiden.

Ein wichtiger Indikator dafür, dass Ihre Seite nicht der Suchabsicht entspricht, ist die Absprungrate - wie viele Besucher auf Ihrer Seite landen und dann wegklicken. Wenn Ihr Inhalt nicht der Suchabsicht entspricht, werden die Leute ihn nicht lesen wollen.

Natürlich kann die Absprungrate auf andere Probleme hinweisen, aber sie kann Ihnen auch dabei helfen, leistungsschwache Seiten zu finden und die Suchabsicht zu berücksichtigen.

3. Den Verkaufstrichter anvisieren

Wenn Sie schließlich über die Suchabsicht Ihres Unternehmens nachdenken wollen, müssen Sie Ihren Verkaufstrichter skizzieren. Auf diese Weise können Sie nicht nur Inhalte für alle Nutzer erstellen, sondern jede Seite auf deren Bedürfnisse ausrichten.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine Klempnerfirma. Nicht jeder wird sofort einen Klempner anrufen, wenn er ein Problem hat - viele Leute werden sich zuerst an Google wenden. Das bedeutet, dass Sie auch für diese Nutzer Inhalte erstellen sollten.

Hier sind einige Beispiele für Inhalte, die der Absicht aller Nutzer entsprechen könnten:

  • TOFU: Informative Blog-Beiträge, How-to-Beiträge
  • MOFU: Beiträge zu Produktvergleichen, Seiten mit Erläuterungen zu Dienstleistungen, Fragen und Antworten, Preisseiten
  • BOFU: Produktseiten, Serviceseiten, Kontaktseiten

Durch die Verwendung von Inhalten über den gesamten Trichter hinweg und das Verständnis der Suchintentionen können Sie die Nutzer schrittweise zur Konvertierung bewegen.

Perfektionieren Sie Ihre SEO-Inhalte mit Expertenrat

Wenn Sie die Suchabsicht beherrschen wollen, sind Sie hier genau richtig. Auf SEO.com finden Sie zahlreiche kostenlose Artikel über alles, was mit SEO zu tun hat, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Oder Sie können uns online kontaktieren, um mit einem Experten über Ihre SEO-Kampagne zu sprechen!

Versagen Sie nicht bei der wichtigsten Prüfung Ihrer Website

Erhalten Sie eine kostenlose SEO-Scorecard Ihrer Website in weniger als 30 Sekunden.