SEO Audit 101: Wie Sie Ihre SEO bewerten

Ein SEO-Audit kann Ihre Rankings verbessern, indem es mit Hilfe von Tools wie Semrush, Google Search Console und Ahrefs Möglichkeiten für den Linkaufbau, Content-Lücken und vieles mehr aufdeckt.
  • Kopfbild einer lächelnden Frau, langes rötliches Haar mit Pony.
    Abtei Stephan Leitender Redakteur
    Autor Block rechte Ecke Form
  • 30. Oktober 2023
  • 10 min. lesen
Expertenwissen von WebFX-Logo mit blauem und weißem Schriftzug

Die regelmäßige Überprüfung Ihrer Website ist von entscheidender Bedeutung, unabhängig davon, wie lange Sie bereits mit der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website beschäftigt sind. Da sich Websites ständig verändern, kann man leicht Best-Practice-Elemente übersehen, die Ihre Ergebnisse vorantreiben können. Audits können eine gute Möglichkeit sein, diese Elemente zu erkennen und veraltete Praktiken zu finden, die Ihre Website behindern könnten.

cheyenne headshot
Cheyenne Ford Senior Kundenbetreuerin

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein wesentlicher Bestandteil einer Unternehmenswebsite. Bei einem SEO-Audit wird Ihre Website bewertet, um festzustellen, wie gut sie für Suchmaschinen optimiert ist. Dieser Prozess ist entscheidend für die Umsetzung von Änderungen, die zu mehr Umsatz und Kunden führen können.

Betrachten Sie diese Seite als Ihren SEO-Audit-Kurs 101. Wir werden die Grundlagen der SEO-Prüfung in den folgenden Abschnitten erläutern:

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was ein Audit ist, wie man es durchführt und warum es für Ihren SEO-Ansatz wichtig ist.

Was ist ein SEO-Audit?

Bei einem SEO-Audit wird Ihre Website bewertet, um festzustellen, wie gut sie für Suchmaschinen optimiert ist. Unternehmen können das Audit entweder selbst durchführen oder mit einer SEO-Agentur zusammenarbeiten, um ihre Website und Praktiken zu bewerten.

Sie können ein SEO-Audit durchführen, bevor Sie selbst mit SEO beginnen, um eine Ausgangsbasis zu schaffen. Sie können SEO-Audits auch nutzen, um Ihren Ansatz zu verfolgen und sicherzustellen, dass Sie Ihre SEO verbessern.

 

Warum es wichtig ist, SEO zu auditieren

Da SEO ein fortlaufender Prozess ist, ist es wichtig, sich zu etablieren und seine Fortschritte zu verfolgen (was viele Tools über SEO-Bewertungen tun). Mit einem Audit bereiten Sie sich auf den Erfolg vor, indem Sie Check-Ins und aktive Prozesse schaffen, die Ihnen helfen, sich zu verbessern.

Ein SEO-Audit bietet außerdem die folgenden Vorteile:

  • Bessere Budgetierung: Mit SEO-Audits können Sie sicherstellen, dass Ihr Ansatz zu Ergebnissen führt, und etwaige Schwachstellen korrigieren. Dieser Prozess hilft Ihnen, Geld zu sparen, indem Sie kostspielige Fehler in Ihrem Plan vermeiden.
  • Höhere Platzierungen: Die regelmäßige Überprüfung Ihres SEO-Konzepts wird Ihnen helfen, in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) besser platziert zu werden. Sie stärken Ihren Gesamtansatz und machen Ihre Website für Suchmaschinen und Nutzer besser zugänglich.
  • Verbesserte Aktualität: Inhalte und Webstile können schnell veraltet sein. Da Google seinen Algorithmus aktualisiert und sich die Technologie ändert, kann eine Überprüfung Ihnen helfen, veraltete Inhalte zu entfernen und mit neuen Standards Schritt zu halten.

SEO-Audit-Tools

Sie müssen nicht alles von Grund auf neu machen - es gibt SEO-Audit-Tools, die Ihnen dabei helfen, einschließlich dieser Top-Picks:

  • Screaming Frog: Erhalten Sie ein kostenloses SEO-Audit (für bis zu 500 URLs) mit Screaming Frog. Wie andere SEO-Audit-Tools bietet Screaming Frog priorisierte Empfehlungen, was zu beheben ist und warum. Im Gegensatz zu anderen Tools müssen Sie es jedoch herunterladen und auf Ihrem Computer installieren.
  • Semrush: Dieses All-in-One-SEO-Tool verfügt über ein praktisches Dashboard, das die Leistung Ihrer Website und Ihrer Seiten anzeigt. Sie können mit diesem Tool ein Audit durchführen und sehen, welche technischen Merkmale Sie beheben müssen, um die Rankings zu verbessern.
  • Google Suchkonsole: Die Google Search Console ist ein kostenloses SEO-Tool und eignet sich am besten für SEO-Anfänger. Sie können auf Informationen zu den Leistungskennzahlen Ihrer Website sowie auf eventuelle Fehler zugreifen.
  • Ahrefs: Dieses Cloud-basierte Tool zeigt Ihnen alles, was sich auf das Ranking auswirken könnte, und sagt Ihnen, welche Punkte höhere Priorität haben. Ahrefs dient auch als Tool für den Linkaufbau, indem es Ihnen ermöglicht, die Websites Ihrer Konkurrenten zu analysieren, um einen einfachen Vergleich anzustellen.
  • SEO-Prüfer: Unser kostenloses SEO-Checker-Tool bietet Ihnen eine vollständige Prüfung der aktuellen Leistung Ihrer Website im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) und einen individuellen Bericht mit allen Details. In Ihrem SEO-Checker-Bericht erfahren Sie, wie es um die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website bestellt ist, welche SEO-Probleme Sie haben und wie Sie diese beheben können und wo Sie mehr über SEO-Probleme speziell für Ihre Website erfahren können.

Wie man ein SEO-Audit durchführt

Nachdem wir nun einige Grundlagen des SEO-Audits behandelt haben, wie führt man ein solches durch?

Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Schritte zur Durchführung eines grundlegenden SEO-Audits:

  1. Überprüfen Sie Crawling und Indizierung
  2. Analysieren Sie die Möglichkeiten des Linkbuildings
  3. Suchen Sie nach inhaltlichen Lücken
  4. Bewerten Sie Ihr Web-Design
  5. Überprüfung des Einfügens von Schlüsselwörtern
  6. Testen Sie Ihre Seitengeschwindigkeit
  7. Finden Sie doppelte Inhalte
  8. Bewerten Sie Ihre Sitemap
  9. Überprüfen Sie Ihre Metadaten

Lesen Sie weiter, um mehr über die einzelnen Schritte zu erfahren und warum sie für SEO wichtig sind!

1. Überprüfen Sie Crawling und Indizierung

Crawling und Indexierung sind für die Suchmaschinenoptimierung unerlässlich - ohne sie können Sie nicht in den Suchergebnissen erscheinen.

Überprüfen Sie im Rahmen Ihres SEO-Audits, ob Suchmaschinen Ihre Website crawlen können. Für diesen Schritt können Sie im Hintergrund arbeiten, indem Sie den Seitenindexierungsbericht in der Google Search Console überprüfen. Hier zeigt Google auf, welche Seiten indiziert sind und welche nicht.

Wenn Google eine Seite nicht indiziert hat, werden die Gründe dafür angegeben, z. B:

  • Ausgeschlossen durch 'noindex'-Tag
  • Durch robots.txt blockierte URL
  • Nicht gefunden (404)
  • Gecrawlt - derzeit nicht indiziert
  • Entdeckt - derzeit nicht indexiert

Lesen Sie die Dokumentation von Google, um diese Fehler besser zu verstehen und zu erfahren, wie sie auf Ihre Website zutreffen.

Wenn Sie eine Zunahme der "Crawled - currently not indexed"-Probleme feststellen, sollten Sie die betroffenen URLs und ihre Qualität bewerten. Für Google ist die Qualität von größter Bedeutung und ein wichtiger Faktor bei der Auswahl der URLs für den Index. Machen Sie Ihre Inhalte hilfreich und originell, um die Chancen zu erhöhen, dass Google diese Seiten indexiert.

Wenn Sie den Fehler "URL blockiert durch robots.txt" bemerken, verwenden Sie einen robots.txt-Validator, um das Problem zu beheben.

2. Analysieren Sie die Möglichkeiten des Linkaufbaus

Ihre Links sind entscheidend für den Aufbau von SEO. Es gibt zwei Arten von Links, die zu berücksichtigen sind - interne Links und Backlinks. Interne Links führen von einer Seite Ihrer Website zu einer anderen. Backlinks - die für die Suchmaschinenoptimierung wertvoll sind - sind Links von einer anderen Website zu Ihrer.

Hier sind einige wichtige Punkte, die geprüft werden sollten:

  • Wie viele Backlinks haben Sie, und woher kommen sie?
  • Haben Sie fehlerhafte Links auf Ihrer Website?
  • Schadet es den Schlüsselwörtern, wenn Sie Ankertext über sie legen?

Bei internen Links sollten Sie sicherstellen, dass alle Seiten, auf die Sie verlinken, aktiv und korrekt sind.

Um mehr Backlinks zu erhalten, sollten Sie sich darauf konzentrieren, hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, die sich auf Branchenthemen beziehen. Je mehr Autorität Sie aufbauen, desto mehr Menschen werden auf natürliche Weise auf Ihre Website verlinken.

3. Suchen Sie nach inhaltlichen Lücken

Inhalte sind das Rückgrat einer jeden Website und daher ein Muss für die Prüfung.

Schauen Sie sich die verschiedenen Arten von Inhalten auf Ihrer Website an, einschließlich:

  • Blog-Beiträge
  • Newsletters
  • Informationen zum Unternehmen
  • Informationen zu Produkten und Dienstleistungen

Fragen Sie sich, wo Sie in allen Bereichen mehr Inhalte erstellen könnten. Ein Blick auf die Websites von Mitbewerbern mit Hilfe von Tools zur Analyse von Mitbewerbern (z. B. Semrush oder SpyFu) kann ein guter Ort sein, um Ideen für Blogbeiträge zu finden, aber stellen Sie sicher, dass auch Ihre anderen Seiten optimiert sind.

Sag 👋 zu deinem neuen Lieblingsmenschen SEO-Werkzeug Violetter Pfeil

Lassen Sie sich nicht von einer komplizierten Schnittstelle ausbremsen. Finden Sie Ihre Chancen schneller mit SEO.com!

4. Bewerten Sie Ihr Web-Design

Ob Sie es glauben oder nicht, das Design wirkt sich auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Sie möchten, dass Ihre Website ein modernes, markengerechtes Erscheinungsbild hat, das Ihr Unternehmen repräsentiert. Aus diesem Grund ist ein detailliertes oder benutzerdefiniertes Styling ein gängiges Merkmal von Webdesign-Dienstleistungen. Sie können verschiedene Elemente wie Farben und Bilder für die Ästhetik verwenden, aber Sie sollten sie auch einbeziehen:

  • Nahtlose Navigation
  • Zugänglicher Text
  • Klare Richtung
  • Bilder und Videos
  • Schaltflächen oder Links, die zum Handeln auffordern (CTA)

Die ADT-Website ist ein großartiges Beispiel für gutes Design:

Screenshot der ADT-Website, die ein einfaches Hauptnavigationsmenü, eine klare Überschrift und eine CTA-Schaltfläche enthält

Sie haben ein übersichtliches Menü am oberen Rand, Bilder und eine blockartige Ausrichtung, die die verschiedenen Abschnitte ihrer Website trennt.

5. Überprüfung des Einfügens von Schlüsselwörtern

Schlüsselwörter sind für die Suchmaschinenoptimierung von entscheidender Bedeutung, denn sie sind das, wonach die Nutzer suchen, wenn sie sich informieren. Ein Tool wie Keywords Everywhere kann Ihnen bei der Suche nach Schlüsselwörtern helfen, aber Sie müssen sie dennoch integrieren.

Hier sind einige allgemeine Punkte, auf die Sie bei der Überprüfung Ihrer Schlüsselwörter achten sollten:

  • Hat jede Seite ein klares Ziel-Keyword und ein paar unterstützende Keywords?
  • Ist das Ziel-Keyword im Titel, in der URL und im Text enthalten?
  • Liest sich das Schlüsselwort natürlich?
  • Hat die Seite einen Bezug zum Suchbegriff und entspricht sie der Suchabsicht?

Die Überarbeitung und das Hinzufügen neuer Inhalte kann Ihnen helfen, eine solide Keyword-Map aufzubauen und Inhalte zu erstellen, die gut ranken.

6. Testen Sie Ihre Seitengeschwindigkeit

Die Seitengeschwindigkeit kann sich darauf auswirken, wie gut Ihre Seite rangiert. Wenn Nutzer Ihre langsamen Seiten wegklicken, wird Google dies bemerken und Ihre Platzierungen senken.

Um die Seitengeschwindigkeit zu testen, können Sie PageSpeed Insights von Google für eine kostenlose Analyse verwenden. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Google PageSpeed Insights für SEO nutzen können, müssen Sie nur das Tool besuchen, Ihre Website eingeben und auf "Analysieren" klicken.

PageSpeed Insights, wo Sie Ihre URL eingeben können

Wenn Sie Ihre URL eingeben, erhalten Sie einen Bericht, der verschiedene Metriken in Bezug auf die Seitengeschwindigkeit aufschlüsselt:

PageSpeed Insights-Ergebnisse für Walmart.com, mit Ergebnissen für die Core Web Vitals-Bewertung

Von dort aus können Sie an der Verbesserung und Überwachung Ihrer Seitengeschwindigkeit arbeiten.

7. Finden Sie doppelte Inhalte

Wie wir bereits gesagt haben, sind Inhalte entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung. Es kann jedoch zu Problemen mit doppelten Inhalten kommen - Inhalte, die auf mehr als einer Seite erscheinen. Doppelte Inhalte können entstehen, wenn Sie Inhalte auf verschiedenen Seiten wiederverwenden oder wenn andere Websites von Ihnen abschreiben.

In letzterem Fall kann Google erkennen, dass Sie die Originalquelle sind. Sie müssen jedoch darauf achten, dass Sie auf jeder Seite Ihrer Website Originalinhalte verwenden, um doppelte Inhalte zu vermeiden.

Tools wie Copyscape können Ihren Inhalt mit bereits veröffentlichten Seiten vergleichen, um festzustellen, ob Ihr Inhalt zu ähnlich ist, und Ihnen mitteilen, dass es an der Zeit ist, ihn umzuschreiben.

8. Bewerten Sie Ihre Sitemap

Ihre Sitemap ist genau das, wonach es klingt - eine Karte mit allen wichtigen Seiten Ihrer Website. Sie brauchen eine Sitemap, um Nutzern und Suchmaschinen das Navigieren und Crawlen Ihrer Website zu erleichtern.

So sieht eine HTML-Sitemap aus:

Die Sitemap von Walmart, die Kategorien mit Aufzählungspunkten für Links enthält

Diese Sitemaps sind für die Nutzer ideal, da sie einfach eine Seite mit Links zu allen Seiten sind, die sie brauchen könnten. Eine XML-Sitemap hingegen ist ein Code, den Sie an Google übermitteln, um das Crawlen und Indizieren jeder Seite auf Ihrer Sitemap zu erleichtern.

Wenn Sie noch keine Sitemap haben, sollten Sie eine erstellen, damit Google Ihre Website leichter finden kann. Wenn Sie Ihre Sitemap schon lange nicht mehr aktualisiert haben, sollte das als erstes auf Ihrer Liste der SEO-To-Do's stehen.

9. Überprüfen Sie Ihre Metadaten

Schließlich kann die Auswertung Ihrer Metadaten Ihnen helfen, mehr Klicks in den SERPs zu erhalten. Metadaten sind Daten, die Ihre Seite für Google beschreiben, damit es sie in ein Suchergebnis einbauen kann. Wenn Sie diese Daten nicht für jede Ihrer Seiten erstellen, wird Google improvisieren, was schlecht ausgehen kann.

Hier ist ein Beispiel für eine Seite ohne Meta-Beschreibung:

Meta-Beschreibung, die automatisch aus den Überschriften der Seite generiert wird

Google hat die Kopfzeilen dieser Seite herangezogen, um die Beschreibung zu erstellen, aber es gibt keine klare Beschreibung der Seite.

Diese Seite hat eine klare Meta-Beschreibung, die den Inhalt der Seite und das, was der Nutzer erwarten kann, umreißt:

Suchergebnis mit einer klaren, einsatzigen Beschreibung der Seite

Das Verfassen von Meta-Beschreibungen und optimierten Titel-Tags hilft bei der Suchmaschinenoptimierung, indem es Nutzer zum Klicken auf Ihre Seite ermutigt und Google mitteilt, worum es auf Ihrer Seite geht.

Erweitern Sie Ihre Website mit einem SEO-Audit

SEO-Audits sind für jedes Unternehmen, das in Suchmaschinen sichtbar sein möchte, unerlässlich. Wenn Sie mehr über SEO erfahren möchten, besuchen Sie unseren SEO-Blog, kontaktieren Sie uns online, um mit einem Experten zu chatten, oder laden Sie die SEO.com-App herunter!

Halbieren Sie Ihre SEO-Zeit

mit Ihrem neuen, benutzerfreundlichen SEO-Tool!

Kopfbild einer lächelnden Frau, langes rötliches Haar mit Pony.
Abbey ist eine digitale Vermarkterin, Texterin und leitende Redakteurin. Sie hat an über 200 Kundenkampagnen und WebFX gearbeitet und ist auf die Analyse von Marketingstrategien und branchenspezifische digitale Marketingpläne spezialisiert. Außerhalb des Schreibens und Redigierens kann man sie dabei beobachten, wie sie Fotos von ihrer Katze macht, eine neue Playlist zusammenstellt oder sich um ihre Zimmerpflanzen kümmert.

Fügen Sie WebFX noch heute zu Ihrem Content Marketing Werkzeugkasten hinzu

SEO-Vorschlag erhalten

Was als nächstes zu lesen ist

Wie Sie den Website-Verkehr für Ihr Unternehmen überprüfen können
  • 14. Juni 2024
  • 5 min. gelesen
Weiter lesen
Wie lang sollte ein Blogbeitrag sein? Die beste Länge für 2024
  • 14. Juni 2024
  • 6 min. gelesen
Weiter lesen
Shopify SEO Apps: Sind sie es wert?
  • Jun 13, 2024
  • 11 min. gelesen
Weiter lesen