Wie man in 6 Schritten SEO-freundliche URLs erstellt

In unserem umfassenden Leitfaden erfahren Sie, wie Sie SEO-freundliche URLs erstellen, die Ihre Suchmaschinenplatzierungen verbessern und die Benutzerfreundlichkeit erhöhen.
Zuletzt aktualisiert 2. November 2023

 

SEO-freundliche URLs sind Webadressen, die sowohl für Suchmaschinen als auch für Menschen verständlich sein sollen. Diese URLs enthalten oft relevante Schlüsselwörter oder Phrasen, die den Inhalt der Webseite korrekt wiedergeben.

Wie können Sie URLs erstellen, die mit SEO vereinbar sind? Lesen Sie weiter, um mehr über bewährte Praktiken und Ratschläge für die Erstellung SEO-freundlicher URLs zu erfahren, die die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website und die Platzierung in Suchmaschinen verbessern können. Los geht's!

Beginnen wir damit, die Anatomie einer URL zu verstehen

Eine URL ist die Online-Adresse, die Benutzer in ihren Browser eingeben, um eine Webseite zu besuchen. Sie besteht aus verschiedenen Komponenten, darunter die folgenden:

  • Protokoll
  • Domänenname
  • Subdomain
  • Unterordner
  • Schnecke

Protokoll

Das Protokoll steht in einer URL an erster Stelle und beschreibt, wie der Browser des Benutzers mit dem Server, der die Seite hostet, kommuniziert. Heutzutage verwenden die meisten Websites das Standardprotokoll - Hypertext Transfer Protocol (oder "http://") - um die Sicherheit und Genauigkeit der übermittelten Daten zu gewährleisten.

Ein weiteres beliebtes Protokoll ist "https://", das die Sicherheit durch Verschlüsselung erhöht. Es ist ideal für Online-Shops oder Websites, bei denen sich die Benutzer mit ihren persönlichen Daten anmelden müssen. Mit einem SSL-Zertifikat können Sie das Risiko minimieren, dass böswillige Dritte wichtige Informationen wie Passwörter, Kreditkartennummern und persönliche Daten abfangen.

Domänenname

Ein Domänenname dient als unverwechselbare Kennzeichnung einer Website. Benutzer geben die Adresse in die Adressleiste ihres Browsers ein, um eine bestimmte Webseite zu besuchen. Ein Domänenname besteht in der Regel aus zwei Komponenten: Dem Namen selbst, der die Marke oder Identität der Website darstellen kann, und einer Domänenerweiterung (.com,.org, oder.net).

Die Wahl eines geeigneten Domänennamens ist von entscheidender Bedeutung, da er sich auf die Zugänglichkeit, Legitimität und Bekanntheit einer Website auswirkt. Er muss kurz und einfach zu merken sein und mit dem Inhalt oder den Zielen der Website übereinstimmen.

Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise nachhaltige Mode anbietet, können Sie den Domänennamen "ecochic.com" wählen, um Ihr Engagement für die Umwelt zu zeigen und es den Kunden leicht zu machen, sich an Sie zu erinnern und Sie online zu finden. Diese Wahl des Domainnamens stärkt den Ruf Ihrer Marke und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie interessierte Käufer anlocken, die sich für nachhaltige Mode interessieren.

Subdomain

Eine Subdomain ist ein Teil einer größeren Domain, der dazu dient, bestimmte Internetseiten oder Funktionen zusammenzufassen und zu kategorisieren. Sie wird dem primären Domänennamen als Präfix vorangestellt. Sie können zum Beispiel die Subdomains "blog.example.com" oder "store.example.com" verwenden, um zwischen dem Blog und dem E-Commerce-Teil zu unterscheiden.

Subdomains sind für Ihr Unternehmen von Vorteil, da sie eine hervorragende Struktur und eine benutzerfreundliche Navigation bieten. Außerdem können Sie sie nutzen, um sich auf bestimmte Schlüsselwörter oder Demografien zu konzentrieren und so die Sichtbarkeit und Relevanz Ihrer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen.

Unterordner

Unterordner sind Verzeichnisse, die innerhalb der Hauptdomäne erstellt werden, um relevantes Material zu klassifizieren und zu organisieren. Diese Methode kann von Vorteil sein, wenn Ihre Website umfangreiche Inhalte hat oder verschiedene Produkte und Dienstleistungen anbietet.

Sie können beispielsweise Unterordner verwenden, um die Produktkategorien des Bekleidungs- und Elektronikangebots Ihres Unternehmens zu unterteilen. Ihr Hauptdomainname kann "www.company.com" lauten, wobei sich der Bekleidungsbereich in einem Unterordner wie "www.company.com/clothing" und der Elektronikbereich in einer eigenen Subdomain wie "www.company.com/electronics" befindet. Dieser Ansatz erleichtert den Benutzern die einfache Navigation auf der Website.

Indem Sie das Material in Unterordnern anordnen, können Sie eine logische Struktur schaffen, die es den Besuchern einfacher macht, die benötigten Informationen zu finden. Außerdem können Sie die Unterordner für Schlüsselwörter optimieren, um die Suchmaschinenpräsenz der Website zu erhöhen und mehr relevante Besucher anzulocken.

Schnecke

Ein Slug ist der URL-Teil, der eine bestimmte Seite oder Information auf Ihrer Website bezeichnet. In der Regel handelt es sich um einen kurzen, aber präzisen Satz oder ein Wort, das die Informationen auf der Seite korrekt zusammenfasst. Der Slug ist in der Regel in der URL nach dem Domänennamen und den Unterverzeichnissen enthalten. Er hilft Nutzern und Suchmaschinen, den Inhalt Ihrer Webseiten zu verstehen, bevor sie diese anklicken.

Der Slug in der URL "www.example.com/blog/how-to-make-a-delicious-cake" wäre zum Beispiel "How-to-make-a-delicious-cake". Dieser Slug drückt eindeutig aus, dass es auf der Seite um die Zubereitung eines köstlichen Kuchens geht, und macht es den Nutzern leicht, die relevanten Informationen zu finden, und den Suchmaschinen, die Seite korrekt zu indizieren und einzustufen.

Slugs werden häufig automatisch in Abhängigkeit vom Titel oder der Überschrift der Seite erstellt, aber Sie können sie auch manuell ändern, um die Effizienz zu verbessern. Diese Änderung kann für SEO-Ziele von Vorteil sein, da sie es Ihnen ermöglicht, geeignete Schlüsselwörter einzubauen, nach denen Menschen suchen könnten.

Warum URLs für SEO wichtig sind

URLs sind für die Suchmaschinenoptimierung von Bedeutung, da sie für die Relevanz und Positionierung einer Webseite in den Suchmaschinenergebnissen entscheidend sind. URLs sind für die Suchmaschinenoptimierung von Bedeutung. Sowohl Nutzer als auch Suchmaschinen können aus einer gut optimierten URL hilfreiche Informationen über den Inhalt einer Website erhalten. Eine beschreibende und schlüsselwortreiche URL kann auch die Klickraten erhöhen und mehr natürlichen Traffic auf eine Website ziehen.

Darüber hinaus sind URLs entscheidend für die Bestimmung einer allgemeinen Struktur und Organisation. Suchmaschinen untersuchen die URLs, um die Hierarchie und die Verbindungen zwischen den Seiten einer Website zu erfassen. Die Nutzer können relevante Inhalte effizienter finden, da die Website von den Suchmaschinen besser indiziert und eingestuft wird.

Wie man SEO-freundliche URLs erstellt

Hier erfahren Sie, wie Sie SEO-freundliche URLs erstellen:

  1. Wählen Sie zwischen einer statischen URL und einer dynamischen URL
  2. Keyword-Recherche durchführen
  3. Verwenden Sie die Schlüsselwörter, um einen Seitentitel zu erstellen
  4. Beginnen Sie mit der Optimierung Ihres Permalinks
  5. Fügen Sie relevante Breadcrumbs in Ihre URLs ein
  6. Testen Sie Ihre URLs, um sicherzustellen, dass sie keinen 404-Fehler zurückgeben

1. Wählen Sie zwischen einer statischen URL und einer dynamischen URL

Entscheiden Sie sich zunächst je nach den Anforderungen und Zielen Ihrer Website zwischen statischen und dynamischen URLs. Eine statische URL ist eine festgelegte Adresse, die sich ohne Änderungen am Inhalt oder der Struktur Ihrer Website nicht ändert. Eine dynamische URL hingegen wird automatisch auf der Grundlage zahlreicher Kriterien erstellt, z. B. Benutzereingaben oder Datenbankabfragen.

Statische URL vs. dynamische URL: Was ist besser für SEO?

Suchmaschinen bevorzugen in der Regel statische URLs, weil sie einfacher zu verstehen und zu indexieren sind. Sie sind benutzerfreundlicher und ziehen eher organische Besucher an, da sie einschlägige Schlüsselwörter enthalten. Umgekehrt können dynamische URLs flexibler sein und die Verfolgung und Verwaltung von Website-Inhalten erleichtern.

Statische URL Pro und Kontra

Profis Nachteile
Leicht zu merken und zu teilen

Besser für die Indizierung durch Suchmaschinen

Kann die Benutzererfahrung verbessern

Kann die Ladegeschwindigkeit der Website verbessern

Enthält relevante Schlüsselwörter

Wahrscheinlich wird organischer Verkehr angezogen

Begrenzte Flexibilität

Schwierig zu aktualisieren oder zu ändern

Kann zu Problemen mit doppeltem Inhalt führen

Vor- und Nachteile dynamischer URLs

Profis Nachteile
Hochgradig anpassbar

Leichtere Aktualisierung und Änderung

Geeignet für umfangreiche Websites mit ständig wechselnden Inhalten

Ermöglicht gezielte Marketingkampagnen auf der Grundlage von URL-Parametern

Kann dazu führen, dass URL-Parameter von Suchmaschinen ignoriert werden

Weniger benutzerfreundlich und gemeinsam nutzbar

Kann zu fehlerhaften Links führen, wenn die Parameter nicht richtig verwaltet werden

2. Keyword-Recherche durchführen

Führen Sie als Nächstes eine Keyword-Recherche durch, um geeignete Begriffe für Ihre Website zu finden. Bei der Keyword-Recherche geht es darum, die Begriffe und Phrasen zu finden, die Ihre Zielgruppe bei der Suche nach Produkten oder Dienstleistungen, die mit den Ihren vergleichbar sind, wahrscheinlich verwenden wird. Dieser Schritt ist wichtig, um Ihre URL suchmaschinenfreundlich zu gestalten und organische Besucher anzulocken.

Wenn Sie diese Schlüsselwörter in den Inhalt Ihrer Website aufnehmen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs ) erscheint, wenn Nutzer diese spezifischen Suchbegriffe eingeben. Darüber hinaus kann eine Keyword-Recherche Ihnen dabei helfen, Long-Tail-Keywords zu finden, die spezialisierter und weniger umkämpft sind, was Ihre Chancen erhöht, in den SERPs weiter oben zu erscheinen.

Hier sind einige der besten Praktiken für die Durchführung von Keyword-Recherchen:

  • Beginnen Sie mit der Erstellung einer Liste einschlägiger Themen, die mit Ihrer Website oder Ihrem Unternehmen in Zusammenhang stehen.
  • Nutzen Sie Keyword-Recherche-Tools wie Google Keyword Planner, Semrush oder Moz Keyword Explorer, um beliebte und hochrangige Keywords in Ihrem Sektor zu finden.
  • Finden Sie heraus, mit welchen Schlüsselwörtern Ihre Konkurrenten ranken, indem Sie ihre Websites untersuchen.
  • Suchen Sie nach Long-Tail-Schlüsselwörtern mit geringem Suchvolumen, aber hohen Konversionsraten, um eine bessere Ausrichtung zu erreichen.
  • Berücksichtigen Sie die Suchabsicht des Suchbegriffs und optimieren Sie Ihre Inhalte so, dass sie nützliche Informationen oder Lösungen bieten.

Sobald Sie eine Liste mit allen Schlüsselwörtern haben, auf die Ihre URLs abzielen, können Sie zum nächsten Schritt übergehen!

3. Verwenden Sie die Schlüsselwörter, um einen Seitentitel zu erstellen

Verwenden Sie diese Schlüsselwörter, um einen prägnanten, beschreibenden und eindeutigen Seitentitel zu erstellen. Der Seitentitel ist eine der wichtigsten Komponenten der Suchmaschinenoptimierung, da er als anklickbarer Link in den Suchmaschinenergebnissen erscheint. Er muss den Inhalt der Seite angemessen darstellen und die Besucher zum Klicken verleiten.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Erstellung aussagekräftiger Seitentitel:

  • Fügen Sie die gewünschten Schlüsselwörter auf natürliche Weise in den Seitentitel ein, ohne sie zu überfrachten.
  • Der Titel sollte etwa 50-60 Zeichen lang sein, damit er in den Suchergebnissen vollständig angezeigt wird.
  • Erwägen Sie, Powerwörter oder Aktionsverben einzubauen, um Ihren Titel überzeugender zu gestalten.
  • Testen Sie verschiedene Titel und beobachten Sie deren Leistung, um den effektivsten Titel für Ihre Seite zu finden.

Sie können Ihre Chancen auf eine höhere Platzierung und mehr organischen Verkehr erhöhen, indem Sie die gewünschten Schlüsselwörter organisch in den Titel einbauen. Vermeiden Sie außerdem Keyword-Stuffing, da dies Ihrer Website in den Augen der Suchmaschinen schaden könnte.

Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, eine Überschrift zu erstellen, die die Informationen auf Ihrer Seite korrekt zusammenfasst und sie zum Durchklicken verleitet.

4. Beginnen Sie mit der Optimierung Ihres Permalinks

Eine neue Seite oder ein neuer Beitrag in einem Content-Management-System wie WordPress sollte automatisch einen Permalink erzeugen, wenn Sie sie erstellen. Fangen Sie also an, diesen zu optimieren, damit die Suchmaschinen den Inhalt Ihrer Website besser erfassen können.

Hier sind einige Praktiken, die Sie anwenden können, um Ihre Permalinks für SEO zu optimieren:

  1. Sonderzeichen oder Symbole entfernen
  2. Fügen Sie das primäre Schlüsselwort in Ihre URL ein
  3. Verwenden Sie Kleinbuchstaben in Ihren URLs
  4. Halten Sie Ihre URLs kurz und einfach
  5. Bindestriche (-) vs. Unterstriche (_) verwenden

Schauen wir uns das mal genauer an!

a) Entfernen Sie Sonderzeichen oder Symbole

Der Permalink Ihrer Seite kann einzelne Buchstaben oder Symbole enthalten, die Suchmaschinen verwirren und es ihnen erschweren, den Kontext Ihrer Seite zu verstehen. Entfernen Sie alle einzelnen Buchstaben oder Symbole, um sicherzustellen, dass Ihre URL SEO-freundlich ist. Verwenden Sie Begriffe, die den Inhalt Ihrer Website genau wiedergeben, statt verwirrender und zweideutiger Begriffe.

b) Fügen Sie das primäre Schlüsselwort in Ihre URL ein

Das Hauptschlüsselwort in Ihrer URL kann Suchmaschinen helfen, die Relevanz eines Themas oder einer Suchanfrage für Ihre Website zu bestimmen. Wenn Sie dies tun, haben Sie eine größere Chance, in den SERPs für diesen Begriff weiter oben zu erscheinen.

Am besten ist es jedoch, wenn Sie Ihre URL nicht mit Begriffen vollstopfen, da Suchmaschinen dies als Spam ansehen können. Versuchen Sie stattdessen, Ihr wichtigstes Schlüsselwort in eine prägnante, beschreibende URL einzubauen, die die Informationen auf Ihrer Seite genau wiedergibt.

c) Fügen Sie das primäre Schlüsselwort in Ihre URL ein

Verwenden Sie Kleinbuchstaben in Ihren URLs, um die Einheitlichkeit zu wahren und Mehrdeutigkeit zu vermeiden. Dies ist auf die Groß- und Kleinschreibung von URLs zurückzuführen, die dazu führt, dass Suchmaschinen "beispiel.com/Seite" und "beispiel.com/Seite" als zwei verschiedene Seiten betrachten.

Durch die Verwendung von Kleinbuchstaben können Sie mögliche Probleme vermeiden und sicherstellen, dass Ihre URLs standardisiert und einfach für Menschen und Suchmaschinen sind.

Da einige Betriebssysteme und Browser Schwierigkeiten haben, URLs mit Großbuchstaben zu entziffern, kann die Verwendung von Kleinbuchstaben dazu beitragen, dass Ihre Website leichter zugänglich ist.

d) Halten Sie Ihre URLs kurz und einfach

Halten Sie Ihre URLs kurz und einfach, um das Nutzererlebnis zu verbessern und es den Besuchern zu erleichtern, sich Ihre Links zu merken und weiterzugeben. Die Eingabe langer, komplizierter URLs kann entmutigend und schwierig sein und zu Fehlern und Irritationen bei den Nutzern führen.

Kurze und übersichtliche URLs erleichtern den Lesern die Arbeit und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte angeklickt und in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Außerdem bevorzugen Suchmaschinen kürzere URLs, da sie relevanter und verbindlicher erscheinen. Daher ist es wichtig, bei der Gestaltung der URLs Ihrer Website auf Einfachheit und Kürze zu achten.

e) Verwenden Sie Bindestriche (-) und keine Unterstriche (_) in Ihren URLs

Es ist ratsam, Bindestriche (-) anstelle von Unterstrichen (_) zu verwenden, wenn Sie entscheiden, welches Zeichen Sie in Ihren URLs verwenden wollen. Bindestriche sind sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen einfacher zu lesen und zu verstehen.

Im Gegensatz dazu können Unterstriche gelegentlich als Leerzeichen missverstanden werden, was zu fehlerhaften Links und Verwirrung bei den Nutzern führen kann. Für eine optimale URL-Struktur und Übersichtlichkeit wird daher empfohlen, Bindestriche zu verwenden.

5: Fügen Sie relevante Breadcrumbs in Ihre URLs ein

Brotkrümel sind ein Navigationsinstrument, das den Besuchern hilft, ihre aktuelle Position auf einer Website zu verstehen. Sie erscheinen häufig am oberen Rand einer Webseite und bieten einen hierarchischen Pfad von Links, der von der Startseite zur aktuellen Seite führt.

Durch die Aufnahme von Breadcrumbs in Ihre URLs können Sie Suchmaschinen mehr Informationen zur Verfügung stellen und ihnen die Indexierung und Einstufung Ihrer Sites erleichtern. Außerdem können Breadcrumbs die Nutzererfahrung verbessern, indem sie es den Nutzern leicht machen, zu früheren Seiten oder Kategorien zurückzukehren. Dies kann für größere Websites mit zahlreichen Klassifizierungsebenen äußerst nützlich sein.

6: Testen Sie Ihre URLs, um sicherzustellen, dass sie keinen 404-Fehler zurückgeben

Testen Sie Ihre URLs, um sicherzustellen, dass sie keinen 404-Fehler zurückgeben, um ein konsistentes Nutzererlebnis zu gewährleisten und die SEO Ihrer Website zu optimieren. Ein 404-Fehler tritt auf, wenn eine angeforderte URL auf dem Server nicht gefunden werden kann. Dies führt zu Frustration bei den Nutzern und kann die Platzierung Ihrer Website beeinträchtigen.

Überprüfen Sie regelmäßig Ihre URLs, um sicherzustellen, dass sie zu den gewünschten Seiten führen, wenn Sie darauf klicken. Wenn 404-Fehler gefunden werden, reparieren Sie defekte Links oder leiten Sie die URLs sofort auf die entsprechenden Seiten um. Auf diese Weise werden sowohl die Benutzerfreundlichkeit als auch der allgemeine Betrieb Ihrer Website verbessert. Die regelmäßige Überwachung und Korrektur von 404-Fehlern kann dazu beitragen, dass Ihre Website von Suchmaschinen besser gescannt und indiziert wird, was zu einer besseren Platzierung führt.

FAQs

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich SEO und URLs überschneiden, in diesen FAQs:

Hat das Ändern von URLs Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung?

Die Änderung von URLs wirkt sich auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO ) aus, indem sie die Platzierung in der organischen Suche beeinflusst.

Das liegt daran, dass eine URL die Adresse des Inhalts Ihrer Website ist - sie ist Google bekannt, und wenn Sie die URL ändern, sei es auf Slug-, Ordner- oder Domainebene, bitten Sie Google, die neue Adresse Ihres Inhalts zu lernen. Das braucht Zeit (und etwas Vertrauen).

Welche Auswirkungen hat die Änderung von URLs auf die Suchmaschinenoptimierung?

Die Auswirkung einer URL-Änderung auf die Suchmaschinenoptimierung ist unterschiedlich und kann von der Verbesserung (oder Verringerung) der folgenden Punkte reichen:

  • Ranglisten
  • Organischer Verkehr
  • Metriken zur Nutzerbindung, wie Verweildauer auf der Seite und Absprungrate

Während Google die Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung als minimal beschreibt (und wenn, dann nur selten), befürworten viele SEO-Experten die Änderung von URLs zu SEO-Zwecken, sei es durch den Wechsel zu einer maßgeblichen Domain, die Erstellung von aussagekräftigeren URLs oder die Einrichtung einer intuitiveren Website-Struktur.

Wie wirkt sich die Änderung einer URL auf die Suchmaschinenoptimierung aus?

Laut Google kann sich die Änderung einer URL positiv, negativ oder neutral auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken:

  • Positive Auswirkungen: Wenn die neue URL aussagekräftiger ist und relevante Schlüsselwörter enthält, kann sie die Platzierung verbessern und mehr organischen Verkehr anziehen. Dies liegt daran, dass Suchmaschinen sich auf URLs verlassen, um den Inhalt und die Relevanz einer Webseite zu verstehen. Die Verwendung von Schlüsselwörtern in der URL macht es den Suchmaschinen leichter, die Suchanfrage des Nutzers mit dem Inhalt der Webseite abzugleichen.
  • Negative Auswirkungen: Andererseits kann die Änderung einer URL negative Folgen haben, wenn sie nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Wenn die neue URL nicht korrekt von der alten weitergeleitet wird, kann dies zu fehlerhaften Links und 404-Fehlern führen, was einen Rückgang der Rankings und des organischen Traffics zur Folge hat.
  • Neutraler Weg: Wenn die URL-Änderung korrekt umgesetzt wird und alle Weiterleitungen ordnungsgemäß eingerichtet sind, können die Auswirkungen auf die Suchmaschinenplatzierungen und den organischen Traffic neutral sein. Die URL-Änderung verbessert zwar nicht unbedingt die Platzierungen oder den Traffic, hat aber auch keine negativen Auswirkungen.

Wann kann das Ändern von URLs Ihrer SEO helfen?

Die Änderung von URLs kann Ihrer SEO in den folgenden Szenarien helfen:

Sie haben unlesbare URLs

Welche URL ist leichter zu lesen?

  • https://www.example.com/clothing/womens/dresses/floral-dress/
  • https://www.example.com/clothing/womens/dresses/1234-summer-2023-floral-dress

Die erste, richtig?

Die Änderung einer schwer lesbaren URL in eine leichter zugängliche Version kann sich positiv auf Ihre Suchmaschinenoptimierung auswirken, da sie sowohl für die Nutzer als auch für die Webcrawler ein besseres Nutzererlebnis bietet. John Mueller von Google nennt dies als einen Grund, eine URL zu ändern (obwohl er anmerkt, dass dies nur für Ihre URL von Vorteil sein könnte ).

Sie erstellen 301-Weiterleitungen

Wenn Sie eine URL ändern, ohne eine 301-Weiterleitung einzurichten - die signalisiert, dass eine URL dauerhaft umgezogen ist -, schaffen Sie ein URL-Problem, das Ihrer Suchmaschinenoptimierung schadet. Richten Sie eine 301-Weiterleitung ein, und Sie profitieren (und schützen) Ihre Suchmaschinenoptimierung, indem Sie Nutzern und Suchmaschinen mitteilen, dass Ihr Inhalt an einen neuen Ort verschoben wurde.

Aus diesem Grund ist die Erstellung einer 301-Weiterleitung eine bewährte Praxis, wenn URLs geändert werden.

Sie reparieren Schlüsselwortkannibalisierung

Wenn Sie auf mehreren Seiten dasselbe Keyword verwenden, kann dies zu einer Keyword-Kannibalisierung führen, die Ihrer Website nicht hilft, ihre Platzierung in der organischen Suche oder ihren Traffic zu verbessern. Stattdessen belasten Sie Ihre Website mit Inhalten, die sich zwar unterscheiden, aber doch ein wenig zu nahe beieinander liegen.

Die Zusammenführung dieser Seiten kann Ihrer Suchmaschinenoptimierung helfen - und dazu müssen Sie die URLs ändern.

Wann kann das Ändern von URLs Ihrer SEO schaden?

Das Ändern von URLs kann Ihrer Suchmaschinenoptimierung in den folgenden Fällen schaden:

Sie erstellen 404-Fehler

Wenn Sie keine 301-Weiterleitungen einrichten, wirkt sich das Ändern von URLs negativ auf die Suchmaschinenoptimierung aus. In diesem Szenario werden alle internen und externen Backlinks zu Ihrer URL zu 404-Fehlern.

Diese defekten Links führen zu einer schlechten Benutzererfahrung (die Benutzer können nicht dorthin gelangen, wo sie hinwollen) und teilen den Webcrawlern mit, dass dieser Inhalt nicht existiert! Die Einrichtung einer 301-Weiterleitung ist wichtig, weil sie Nutzer und Webcrawler auf Ihre neue URL umleitet.

Sie überspringen die Aktualisierung der Sitemap

Ihre Sitemap ist ein leistungsfähiges Instrument für die Suchmaschinenoptimierung. Über Ihre Sitemap können Web-Crawler jede Ebene Ihrer Website erkunden, was für Ordner, die sich tiefer auf Ihrer Website befinden, wie https://www.example.com/clothes/womens/dresses/fall/, entscheidend ist.

Sie geben Web-Crawlern ungenaue Informationen, wenn Sie URLs ändern und Ihre Sitemap nicht aktualisieren.

Sie ziehen auf eine betrügerische Domain um

Recherchieren Sie die SEO-Auswirkungen einer Änderung der URLs auf Domänenebene?

Dann müssen Sie den Verlauf Ihrer Domain prüfen. Sie können dies auf verschiedene Weise tun, z. B. durch frühzeitigen Zugriff auf das Google Search Console-Konto der Domain (hier können Sie sehen, ob gegen die Website Maßnahmen ergriffen wurden) oder mithilfe von Tools zur Überprüfung von schwarzen Listen, um festzustellen, ob die Domain auf einer schwarzen Liste steht.

Wenn Sie das nicht tun und auf eine betrügerische Domain umziehen, könnte das negative Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenoptimierung haben.

Wann kann das Ändern von URLs Ihr SEO erhalten?

Das Ändern von URLs kann Ihre SEO in den folgenden Szenarien aufrechterhalten (oder keine Auswirkungen haben):

Sie verschönern URLs

Auch wenn Ihnen das Aussehen von https://www.example.com/blog/10-ways-to-tie-a-knot/ nicht gefällt, wird die Änderung der URL in https://www.example.com/blog/ways-to-tie-a-knot/ wahrscheinlich keine Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenoptimierung haben.

Wenn Sie URLs aus Gründen der Lesbarkeit umbenennen möchten, sollten Sie sich auf solche konzentrieren, die schwieriger zu lesen sind.

Sie richten 301-Weiterleitungen ein

Es ist wichtig zu beachten, dass 301-Weiterleitungen beim Ändern von URLs unerlässlich sind.

Eine 301-Weiterleitung trägt zum Schutz Ihrer SEO-Bemühungen bei, indem sie Suchmaschinen und Nutzern die neue Online-Adresse Ihrer Inhalte mitteilt. Selbst wenn Sie also keine positiven Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung durch das Ändern von URLs sehen, helfen 301-Weiterleitungen, Ihre Suchmaschinenoptimierung aufrechtzuerhalten.

Wann sollten Sie URLs ändern?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Unternehmen ihre URLs ändern, z. B:

  • Repräsentation eines neuen Firmennamens oder einer Fusion (durch eine Änderung des Domainnamens)
  • Verbesserung der Lesbarkeit von URLs
  • Festlegung der Website-Architektur
  • Unterstützung der Freigabe auf Websites Dritter
  • Inhalt der Website komprimieren

Wenn Sie über URLs nachdenken, nehmen Sie sich die Zeit, zu überlegen, warum Sie das tun und welche Auswirkungen dieser Grund hat, vor allem, wenn Sie eine SEO-freundliche Website erstellen wollen.

Wie Sie URLs am besten ändern (und Ihr SEO erhalten)

Okay, Sie haben also beschlossen, die SEO-Auswirkungen von URL-Änderungen zu nutzen. Hier erfahren Sie, wie Sie beginnen können:

  1. Erstellen Sie eine effektive Website-Architektur, wie z. B. /Bekleidung/Damen/Kleider/
  2. Erstellen Sie kurze, beschreibende URLs, wie z. B. /Kleidung/Damen/Kleider/Blumenkleid/
  3. Verwenden Sie Bindestriche, um Wörter in URLs zu trennen, z. B. /blog/summer-look-book/
  4. Verwenden Sie 301-Weiterleitungen, um Suchmaschinen und Benutzer zum neuen Standort Ihrer URL zu leiten.
  5. Führen Sie ein SEO-Audit durch, um 301-Fehler, 404-Fehler und Weiterleitungsketten zu finden und zu beheben.

Mit diesen Tipps können Sie Ihre Erfolgsaussichten beim Ändern von URLs verbessern.

Weitere Anleitungen zur Suchmaschinenoptimierung finden Sie in unserer SEO-Ressourcenbibliothek.

Wir wollen Ergebnisse erzielen Gemeinsam Grüner Pfeil